Symboldbild mit Coronavirus und Saarlandkarte (Foto: SR/Jens Gerlach)

Corona-Entwicklung noch im "relativ unkritischen Bereich"

  04.09.2021 | 11:23 Uhr

Das Saarland nähert sich bei der landesweiten Inzidenz der 100er Marke, drei Kreise liegen bereits darüber. Aus Sicht des Homburger Virologen Jürgen Rissland verläuft die aktuelle Entwicklung allerdings noch im unkritischen Bereich - insbesondere mit Blick auf andere Indikatoren wie die Hospitalisierungsquote.

Am Samstag hat das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 93,0 für das Saarland gemeldet, der höchste Wert seit knapp vier Monaten. Der Regionalverband Saarbrücken, der Kreis Saarlouis und der Saarpfalz-Kreis liegen bereits über dem Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

"Insgesamt sind wir im Saarland gerade schon relativ gut aufgestellt"
Audio [SR 3, Interview: Michael Friemel / Dr. Jürgen Rissland, 04.09.2021, Länge: 04:23 Min.]
"Insgesamt sind wir im Saarland gerade schon relativ gut aufgestellt"

Der vergleichsweise hohe Inzidenzwert besorgt den Homburger Virologen Jürgen Rissland derzeit aber noch nicht. Im Interview mit SR 3 verweist er auf andere Indikatoren wie die Hospitalisierungsquote, die Zahl der Intensivpatienten und die Zahl der Impfdurchbrüche. "Wenn man das alles zusammen nimmt, dann liegen wir meines Erachtens nach immer noch im relativ unkritischen Bereich", so Rissland.

Hohe Impfquote im bundesweiten Vergleich

Auch bei der Impfquote sieht Rissland das Saarland - insbesondere im Vergleich mit anderen Bundesländern - schon relativ gut aufgestellt. "Im bundesweiten Vergleich haben wir ein relativ hohes Maß an vollständig Geimpften", sagte Rissland. Im Saarland sind 67,3 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Bundesweit liegt die Quote bei 61 Prozent.

Von den über 60-Jährigen sind im Saarland 87,9 Prozent geimpft - der zweithöchste Wert nach Bremen. In manchen Bundesländern wie Sachsen oder Brandenburg liegt die Quote mehr als zehn Prozentpunkte niedriger.

Impfmöglichkeit gezielter anbieten

Um die Impfquote zu steigern, plädiert Rissland dafür, sich die Daten lokal aufgeschlüsselt anzuschauen und dann speziell in den Orten Impfangebote zu machen, die jetzt noch hinterherhinken. Die Landesregierung hat bereits angekündigt, künftig verstärkt in Brennpunkten niedrigschwellige Angebote machen zu wollen.

Zudem kann sich der Virologe vorstellen, dass mit einer Differenzierung der 3G-Regeln und etwas weniger Einschränkungen für vollständig Geimpfte im Vergleich zu Genesenen oder Getesteten die Impfbereitschaft noch einmal gesteigert werden könnte.

Längere Maskenpflicht in Schulen?

Rissland betont aber auch, dass die Impfung alleine nicht entscheidend sei. "Man muss auch die AHA+L-Regeln beachten." Also weiterhin Abstand halten, Hygienemaßnahmen beachten, Atemmaske tragen und Lüften.

Das empfiehlt Rissland auch für die Schulen. Dort gilt zunächst nur für die ersten drei Schulwochen nach den Ferien eine Maskenpflicht. "Wir sollten uns damit auseinandersetzen, ob das nicht noch etwas fortgeschrieben wird", so Rissland.

Über dieses Thema berichtete SR 3 Saarlandwelle am 04.09.2021 in der Sendung "Guten Morgen".

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja