Josef Schun (Foto: Imago/Becker&Bedel)

Vorläufige Lösung im Feuerwehrstreit

  26.04.2019 | 13:41 Uhr

Der Streit zwischen der Stadt Saarbrücken und Feuerwehrchef Schun ist vorerst beigelegt. Schun stimmte einer Abordnung zu einer anderen Dienststelle für sechs Monate zu. In dieser Zeit soll eine dauerhafte Lösung gefunden werden.

Nach Angaben der Stadt Saarbrücken hat Schun im Zuge einer vorläufigen außergerichtlichen Einigung einer Abordnung zu einer anderen Dienststelle außerhalb der Stadt zugestimmt. Dies gelte für die Dauer von sechs Monaten und solle so schnell wie möglich erfolgen. Dort werde Schun eine Hospitanz absolvieren.

Video [aktueller bericht, 26.04.2019, Länge: 1:20 Min.]
Streit bei Saarbrücker Berufsfeuerwehr vorerst beigelegt

Diesen Zeitraum wollen Stadt und Schun dann nutzen, um eine endgültige Lösung zu finden und die laufenden Auseinandersetzungen dauerhaft beizulegen. Die Personalkosten für Schun wird während der Hospitanz die Stadt Saarbrücken tragen.

Keine öffentlichen Erklärungen

Causa Schun: "Außergerichtliche, vorläufige Einigung"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Dorothee Scharner /Ulli Wagner, 26.04.2019, Länge: 03:11 Min.]
Causa Schun: "Außergerichtliche, vorläufige Einigung"

Zudem sei vereinbart worden, für die Dauer der Abordnung keine Erklärungen zum Stand der Verhandlungen in der Öffentlichkeit abzugeben. Das sei der Wunsch aller Beteiligten gewesen, um den Streit dauerhaft beenden zu können.

Über dieses Thema wurde auch in den SR Hörfunknachrichten vom 26.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen