Das Schild des Landesarbeitsgerichtes Saarbrücken (Foto: SR)

Dörr jetzt Landesarbeitsgerichts-Präsident

Caroline Uhl   21.06.2019 | 14:52 Uhr

Der neue Präsident des Landesarbeitsgerichts, Karl-Werner Dörr, ist am Freitagmorgen offiziell in sein Amt eingeführt worden. Zuvor war der Posten mehr als eineinhalb Jahre unbesetzt gewesen. Das blieb nicht ohne Folgen.

Amtseinführung des neuen LAG-Präsidenten
Audio [SR 3, Caroline Uhl, 21.06.2019, Länge: 00:59 Min.]
Amtseinführung des neuen LAG-Präsidenten

Mitte April hat Karl-Werner Dörr seine Arbeit als neuer Präsident des Landesarbeitsgerichts bereits aufgenommen. Mit seiner offiziellen Amtseinführung am Freitag endete endgültig eine Hängepartie, die seit Sommer 2017 andauerte. Schon damals hätte Dörr dem Präsidentenposten übernehmen sollen. Doch dagegen wehrte sich ein Mitbewerber. Dieser klagte vor dem Verwaltungsgericht. Es folgte ein langwieriger Rechtsstreit – mit dem besseren Ende für Dörr.

Gleichzeitig zu der Vakanz beim Landesarbeitsgericht war zwischenzeitlich auch die Direktorenstelle am Arbeitsgericht unbesetzt. Parallel gab es auch noch eine Umstrukturierung: Aus drei Standorten wurde einer. Das alles blieb nicht ohne Folgen. Anwälte beklagen sich seit Monaten über zu lange Wartezeiten, vor allem beim Arbeitsgericht. Das Justizministerium verspricht: Jetzt wird alles besser. Umstrukturierung abgeschlossen und die Führungspositionen sind alle wieder besetzt.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau vom 21.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen