Patrik Lauer, Landrat Kreis Saarlouis (Foto: Pasquale D'angiolillo)

Ehrenamtskarte soll auch im Kreis Saarlouis kommen

Michael Schmitt   09.01.2019 | 11:30 Uhr

Der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer will das Ehrenamt stärken. So soll probeweise auch im Landkreis Saarlouis die Ehrenamtskarte eingeführt werden. Zudem sollen die Ehrenamtlichen künftig bei bürokratischen Fragen Unterstützung vom Landkreis bekommen.

„Das Ehrenamt muss wieder Spaß machen“, schrieb Lauer auf der Facebook-Seite des Landkreises Saarlouis. Deshalb sollten sich die Ehrenamtlichen wieder auf das konzentrieren können, was ihnen wichtig ist: Ihre ehrenamtliche Arbeit zum Beispiel im Jugendtraining, bei der Musikprobe oder bei der Organisation der Tafel.

Von bürokratischen Lasten sollen sie ab dem kommenden Jahr von einem Amt entlastet werden, dass bei Themen wie der Datenschutzgrundverordnung, Hygienevorschriften oder Haftungs- und Versicherungsfragen hilft. Die Ehrenamtlichen dürften durch die bürokratischen Hürden nicht die Lust verlieren.

Ehrenamtskarte probeweise

Als letzter Landkreis im Saarland will der Kreis Saarlouis auch die Ehrenamtskarte einführen, zunächst probeweise. Diese wurde zuletzt durch die Saarland Card aufgewertet. „Das neue Angebot ist für uns Anlass, jetzt in Gespräche mit den Bürgermeistern vor Ort einzutreten“, so Lauer. Er verwies aber auch auf einen hohen bürokratischen Aufwand für die Karte. Deswegen hätten sie von 300.000 Engagierten im Saarland bisher erst 845 nutzen können.

Durch die Saarland Card gewinne die Ehrenamtskarte aber an Attraktivität und der Aufwand lohne sich. Im Landkreis Saarlouis gebe es zudem bereits seit zwei Jahren die „Rettcard“. Die Mitglieder der Hilfsorganisationen erhalten damit Vergünstigungen in mehr als 150 Akzeptanzstellen. 1500 Rettcards seien bisher ausgegeben worden. Mit der Unterstützung durch ein Amt und der probeweisen Einführung der Ehrenamtskarte sollen künftig alle Ehrenamtliche im Landkreis weitere Unterstützung bekommen.

Artikel mit anderen teilen