Elektroauto an einer Ladesäule (Foto: picture alliance/Patrick Pleul/zb/dpa)

Saarland bei Anteil an E-Autos im unteren Mittelfeld

  22.11.2020 | 14:27 Uhr

Im Saarland sind nur wenige E-Autos auf den Straßen unterwegs. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) beträgt der Anteil an Elektroautos und Plug-In-Hybriden 0,57 Prozent. Damit belegt das Saarland den zwölften Platz unter den Bundesländern.

Der deutsche Durchschnittswert liegt laut KBA bei 0,87 Prozent. Am höchsten ist der Anteil in Hamburg (1,26 Prozent), Baden-Württemberg und Berlin (je 1,08 Prozent). Die niedrigsten Anteile gibt es in Sachsen-Anhalt (0,39 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (0,41 Prozent) und Sachsen (0,49 Prozent).

Im Nachbarbundesland Rheinland-Pfalz liegt die Quote bei 0,70 Prozent – das macht bundesweit Platz zehn. Somit belegt es wie das Saarland (0,57 Prozent) nur einen Platz im unteren Mittelfeld. Dabei hat das Saarland laut Statistischem Bundesamt die höchste Autodichte aller Bundesländer.

Interesse wächst im Saarland

Bundesweit waren zum 1. Oktober 221.968 reine Elektroautos und 194.789 Plug-in-Hybride zugelassen. Die Zahlen steigen aufgrund der erhöhten Förderung derzeit schnell an.

Nach Angaben des Saarländischen Kfz-Verbands sind im ersten Halbjahr 2020 die Bestände von Plug-in-Hybriden und reinen Elektrofahrzeugen an der Saar deutlich gewachsen. Bisher ist das Saarland jedoch das Bundesland mit der niedrigsten Bewilligungsquote in Sachen E-Auto-Prämie.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 22.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja