Polizeiwagen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Waffenarsenal und Drogen sichergestellt

Thomas Gerber   17.05.2019 | 12:45 Uhr

Bei einer Hausdurchsuchung in einem Wadgasser Ortsteil hat die Polizei am Mittwoch in der Wohnung eines 38-Jährigen ein umfangreiches Waffendepot ausgehoben. Zudem wurde mehr als ein halbes Kilo Haschisch und Amphetamin sichergestellt. Die Aktion fand unter Federführung der Generalstaatsanwaltschaft und des Staatsschutzes statt.

Wadgassen: Waffenarsenal und Drogen sichergestellt
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 17.05.2019, Länge: 01:02 Min.]
Wadgassen: Waffenarsenal und Drogen sichergestellt

Auslöser der Aktion war nach SR-Informationen ein anonymer Hinweis an die Behörden. Demnach soll der 38-Jährige Mitglied der Reichsbürgerszene sein. Eine Vermutung, so das Landespolizeipräsidium, die sich nach der Durchsuchung nicht bestätigt habe. Allerdings scheint klar zu sein – der 38-Jährige sympathisiert zumindest mit der rechten Szene. Auf Facebook soll er ein Hakenkreuz gepostet haben. Eine Internetrecherche der Staatsschützer im Landespolizeipräsidium konnte diesen Verdacht erhärten.

Armbrust, Schwerter, Beile

Die Verwendung verfassungswidriger Symbole war denn auch Grundlage für die Durchsuchung, bei der die Beamten dann ein regelrechtes Waffenarsenal sicherstellten: Eine Armbrust, Beile, Messer, Schwerter, Rohrzylinder und eine selbstgebastelte Abschussvorrichtung für Schrot.

Da dem Beschuldigten keine konkreten Pläne für einen Anschlag nachgewiesen werden konnten und keine Fluchtgefahr bestand, befindet er sich nach wie vor auf freiem Fuß. Der 38-jährige Mechaniker ist polizeibekannt - gegen ihn liefen vor Jahren Verfahren wegen illegalen Waffenbesitzes und wegen Körperverletzung.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 17.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen