Foto: Patrick Pleul/dpa

Dritte Verhandlungsrunde bei AWO im Saarland

  17.05.2021 | 19:37 Uhr

Für die knapp 5200 Beschäftigten in den 300 Einrichtungen der AWO im Saarland sind am Montag die Tarifverhandlungen fortgesetzt worden. Die bisherigen zwei Verhandlungsrunden hatten keine Annäherung gebracht.

Vor dem dritten Verhandlungstag hätten die Positionen von Arbeitgeber und Gewerkschaften "noch sehr weit auseinander" gelegen, teilte Verdi mit.

Verdi fordert für die Beschäftigten bei der AWO die Übernahme der Entgeltwerte aus dem Tarifvertrag der Länder und eine Corona-Sonderzahlung in Höhe von 600 Euro. Derzeit verdienten Mitarbeiter der AWO für die gleiche Arbeit bis zu 15 Prozent weniger als Landesbeschäftigte.

Weitere Streiks möglich

In der laufenden Tarifrunde gab es bereits zwei ganztägige Warnstreiks. Die Gewerkschaft droht damit, ihre Arbeitskampfmaßnahmen "deutlich auszuweiten", sollten die Arbeitgeber kein besseres Angebot vorlegen.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.05.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja