Grundrente (Foto: picture alliance / SvenSimon | FrankHoermann/SVEN SIMON)

VdK fordert Reform der Rentenbesteuerung

  19.05.2021 | 12:20 Uhr

Der Sozialverband VdK fordert bei Renten eine grundlegende Steuerreform. Der steuerliche Grundfreibetrag müsse angehoben werden. Im Streit um eine mögliche Doppelbesteuerung der Rente hat unter anderem eine Saarländerin Beschwerde beim Bundesfinanzhof eingereicht.

Der Sozialverband VdK fordert, dass der steuerliche Grundfreibetrag von aktuell 9744 auf 12.600 Euro angehoben wird. "Viele Ruheständler müssen heute schon mit einer Rente unterhalb der Armutsschwelle auskommen. Und darauf sollen sie dann auch noch Steuern zahlen. Das ist unzumutbar", sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele. Im Fall der Klägerin aus dem Saarland handelt es sich um eine Steuernachzahlung von 5000 Euro.

Steuererklärung vereinfachen

Zudem sei es notwendig, die Steuererklärung für Rentnerinnen und Rentner zu vereinfachen. "Es ist nicht Sinn der Sache, dass am Ende nur jene profitieren, die sich einen guten Steuerberater leisten können. Es braucht deshalb ein vereinfachtes Verfahren wie in Mecklenburg-Vorpommern", so Bentele.

Bundesfinanzhof beschäftigt sich mit Rentenbesteuerung
Audio [SR 3, Simin Sadeghi / Karin Mayer, 19.05.2021, Länge: 03:45 Min.]
Bundesfinanzhof beschäftigt sich mit Rentenbesteuerung

Dort könnten alle Rentnerinnen und Rentner auf die Abgabe einer umfassenden Einkommenssteuererklärung verzichten, wenn sie nur Einnahmen aus der gesetzlichen Rentenversicherung hätten.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja