Ford-Werke in Saarlouis (Foto: SR)

Keine Kurzarbeit bei Ford Saarlouis

Karin Mayer / Onlinefassung: Rebecca Wehrmann   23.09.2021 | 17:33 Uhr

Das Ford-Werk in Saarlouis kann im September trotz Halbleitermangels Autos bauen. Wie der Betriebsrat mitteilte, wird die Geschäftsführung - anders als geplant - keinen Antrag auf Kurzarbeit stellen.

Anfang September hatte das Unternehmen nicht ausgeschlossen, die Produktion aussetzen zu müssen. Dabei hatte Ford Saarlouis erst Mitte August nach monatelangem Stillstand und Kurzarbeit erst wieder in den Zwei-Schicht-Betrieb gewechselt.

Keine Zukunftsperspektive

Nun kann der Standort nach Angaben des Betriebsrats trotz Halbleitermangels weiter produzieren. Trotzdem hat sich laut Betriebsrat an der unsicheren Gesamtsituation des Werkes nichts geändert. Die Verfügbarkeit der notwendigen Module würden von Woche zu Woche geprüft und es könnten jederzeit neue Situationen für die Fertigung entstehen.

Zudem fehlten Perspektiven für den Saarlouiser Standort. Bisher hat das Unternehmen nur bis 2025 die dortige Produktion zugesichert. Mitte September hatten deshalb mehr als 3000 Menschen demonstriert. Mit der Plakataktion „Jugend braucht Zukunft“ machten sie auf ihre Situation aufmerksam gemacht.

Rumänien und Köln stehen still

Während in Saarlouis im September zunächst weiter Autos gebaut werden, stehen die Fiesta-Fertigung in Köln und die Puma-Fertigung in Craiova in Rumänien dagegen wegen fehlender Halbleiter bis auf weiteres still.

Ein Thema in der SR3-Rundschau am 23.10.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja