Eine 94 jährige Frau wartet darauf gewaschen zu werden. (Foto: IMAGO / photothek)

Diskussion um die häusliche Pflege

Markus Person   04.09.2021 | 12:59 Uhr

Die Zukunft der häuslichen Pflege: Darüber haben am Samstag der Sozialverband Vdk und die Arbeitskammer des Saarlandes mit dem Pflegebevollmächtigten Westerfellhaus diskutiert. Im Mittelpunkt stand dabei auch die Frage, wie das künftig für alle Beteiligten rechtssicher gestaltet werden kann.

Das Pflegesystem in Deutschland transparenter gestalten und entschlacken: Das sind wesentliche Pläne des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus. Künftig soll der Fokus mehr darauf gelegt werden, was der zu pflegende Mensch tatsächlich braucht – und nicht was die Pflegeversicherung bietet.

Forderungen nach mehr Rechtssicherheit in der häuslichen Pflege
Audio [SR 3, Markus Person, 04.09.2021, Länge: 04:12 Min.]
Forderungen nach mehr Rechtssicherheit in der häuslichen Pflege

Neben dieser Leistungsanpassung macht sich Westerfellhaus auch für ein Entlastungsbudget stark: Künftig sollen Personen eine Geldleistung erhalten, wenn sie Angehörige pflegen und deshalb nicht arbeiten können.

Klare rechtliche Regelungen gefordert

Der Sozialverband Vdk sieht wie die Arbeitskammer des Saarlandes vor allem rechtliche Lücken im jetzigen System: So sei die häusliche Betreuung noch immer in keinem sozialen Nationalrecht geregelt, sagte der Vdk-Landesvorsitzende Armin Lang. Die Arbeitskammer fordert vor allem klare rechtliche Regelungen für Arbeits- und Ruhezeiten für die meist ausländischen Betreuungskräfte.

Handlungsbedarf besteht hier erst recht nach einem Urteil des Bundesarbeitsgericht. Denn nach diesem steht Pflegekräften aus dem Ausland, die in Deutschland Patienten betreuen, der Mindestlohn zu.

Allein im Saarland nehmen laut VdK und Arbeitskammer rund 3000 Familien die Hilfe von ausländischen Betreuungskräften in Anspruch.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 04.09.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja