Zwei Polizisten mit einer Weste mit "Polizei"-Aufschrift (Foto: dpa)

Püttlinger SPD wehrt sich gegen Polizeireform

Florian Mayer   17.05.2018 | 08:03 Uhr

Die geplante Polizeireform sorgt im Saarland für Wirbel - unter anderem im Püttlinger Stadtrat. Die SPD-Fraktion hatte eine Resolution mit dem Titel "Püttlingen, aber sicher!" auf die Tagesordnung der Sitzung am Mittwoch gesetzt. Darin wird Innenminister Bouillon aufgefordert, die Pläne zu stoppen. Verabschiedet wurde die Resolution aber nicht.

Weitere Informationen
Polizeireform wird möglicherweise beschleunigt [02.05.2018]
Personalabbau, Ruhestandversetzungen, Elternzeit und Zusatzaufgaben: Die Polizei im Saarland leidet unter Personalnot. Aus diesem Grund soll die Polizeireform offenbar beschleunigt werden.

Es fehlen Informationen aus erster Hand. So begründeten CDU-Bürgermeister Martin Speicher und die CDU-Stadtratsfraktion - zu der auch Landespolizeipräsident Norbert Rupp gehört - die Vertagung der Resolution. Man habe beim Innenministerium bereits vergangene Woche um Details zur geplanten Umstrukturierung der Polizeiinspektion Köllertal gebeten, bisher aber keine Informationen erhalten, sagte Bürgermeister Speicher gegenüber dem SR.

Landespolizeipräsident und CDU-Stadtratsfraktionsmitglied Norbert Rupp argumentierte, er hätte die Details vortragen können, wäre ein entsprechender Antrag im Rat gestellt worden. Das sei aber nicht passiert.

SPD befürchtet Reduzierung der Personalstärke

Die Polizeireform, eine Resolution und die Diskussion im Püttlinger Stadtrat
Audio [SR 3, Florian Meyer, 17.05.2018, Länge: 03:06 Min.]
Die Polizeireform, eine Resolution und die Diskussion im Püttlinger Stadtrat

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Reinhold Schmitt entgegnete, er habe bereits im November letzten Jahres auf die Reformpläne hingewiesen. Seitdem habe sich aber niemand mehr um das Thema gekümmert. Schmitt befürchtet, dass die Personalstärke der PI Köllertal durch die Reformpläne von 30 auf 16 heruntergefahren wird.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau vom 17.05.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen