Am Hochofen (Foto: SR Fernsehen)

Weniger Gewinn bei der Dillinger Hütte

Karin Mayer / Onlinefassung: Axel Wagner   16.04.2019 | 12:38 Uhr

Die Dillinger Gruppe hat ein schwieriges Geschäftsjahr hinter sich. Die Werke sind zwar gut ausgelastet, der Umsatz stieg um 3,7 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro. Dennoch ist das Ergebnis vor Zinsen und Steuern 2018 gegenüber dem Vorjahr von 87 auf 55 Millionen gesunken.

Die Dillinger AG hat nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Tim Hartmann mit Verlust abgeschlossen. Nähere Angaben machte er dazu nicht. Insgesamt ist die Absatzmenge leicht gesunken. Grund dafür sind weniger Pipeline- und Offshore-Wind-Aufträge sowie ein weiterhin hoher Marktanteil von Stahlimporten aus Drittländern wie der Ukraine, Korea oder Indien.

Video [aktueller bericht, 16.04.2019, Länge: 2:54 Min.]
Schwieriges Jahr für Dillinger Gruppe

Auch für 2019 erwartet Hartmann leicht sinkende Umsätze. Deshalb will das Unternehmen weiter Kosten senken und bis Ende 2020 rund 200 Stellen abbauen. Aktuell hat Dillinger über 4900 Beschäftigte, der Konzern insgesamt über 7300.

Dillinger Hütte: 2018 war kein einfaches Jahr
Audio [SR 3, Karin Mayer, 16.04.2019, Länge: 03:05 Min.]
Dillinger Hütte: 2018 war kein einfaches Jahr

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau vom 16.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen