Tablets liegen im Klassenzimmer vgor einem Regal mit Schulbüchern auf einem Tisch. (Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Eltern kritisieren Verzögerungen bei digitaler Schulbuchausleihe

  09.09.2022 | 10:56 Uhr

Auf seiner Facebookseite wertet das saarländische Kultusministerium die digitale Schulbuchausleihe als großen Erfolg. Einige Eltern sind dagegen enttäuscht. Sie berichten davon, dass die Ausleihe noch gar nicht funktioniert.

„Große Beteiligung an neu aufgestellter Schulbuch- und Medienausleihe“ titelte das saarländische Kultusministerium am vergangenen Dienstag auf Facebook. Das Angebot für die Klassenstufen fünf bis zehn komme gut an. „Nahezu alle Eltern der Sekundarstufe I haben ihre Kinder zur neu aufgestellten Schul- und Medienausleihe angemeldet.“

Schulbücher noch nicht abrufbar

Weit weniger groß ist die Freude offenbar bei den Eltern. „Leider sind die digitalen Schulbücher noch gar nicht abrufbar“, wandte sich eine Facebook-Nutzerin an den SR. Die Schule habe zwar schon angefangen und die Schüler hätten für die Bücher bezahlt, aber: „Es gibt sie noch nicht."

Ähnlich lesen sich auch die Kommentare unter dem Facebook-Post des Ministeriums. „Meine Kinder können auf das digitale Bücherregal nicht zugreifen (es existiert schlicht nicht)“, schreibt dort etwa eine Mutter.

Ministerium: „Wir sind im Plan“

Auf SR-Anfrage verweist das Ministerium darauf, man habe Schulen und Eltern schon Anfang Mai in einem Schreiben informiert, wie die Schulbuchausleihe organisiert werde. Dort habe man mitgeteilt, dass bis zu den Herbstferien die Sekundarstufe I mit mobilen Endgeräten ausgestattet werden solle. Der Zugang zum „Digitalen Schulbuchregal“ werde „in den Anfangswochen des neuen Schuljahres Schritt für Schritt freigeschaltet“.

Weiter heißt es vom Ministerium: „Wir sind beim Aufbau der Landesweiten Systematischen Medienausleihe Saar (LSMS) im Plan.“ Zurzeit sei man dabei, mit Schulträgern und Schulen die Klassenbildungen, Stunden- und Einsatzpläne von Lehrkräften final abzustimmen.

Arbeit weiter mit gedruckten Büchern

Die digitalen Bildungsmedien würden in Kürze individuell pro Klasse und Kurs zugewiesen. „Die Zurverfügungstellung von Bildungscontent wird abschließend für September geplant, sobald alle organisatorischen Maßnahmen abgeschlossen sind.“

Bis dahin bleibt es laut Ministerium für die Schüler erst einmal bei den gedruckten Büchern, die sie bereits haben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja