Mehrere Oberklasse-Dienstwagen (Foto: picture alliance/Peter Kneffel/dpa)

Saar-Minister fahren CO2-intensive Dienstwagen

  09.12.2019 | 12:59 Uhr

Die Dienstwagen der saarländischen Landesregierung liegen beim CO2-Ausstoß bundesweit im Mittelfeld. Laut einer Untersuchung der Deutschen Umwelthilfe liegt der reale CO2-Ausstoß bei 226 Gramm je Kilometer. Im Vergleich der Bundesländer ist das Platz acht.

Am saubersten ist Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) unterwegs. Ihr 7er-BMW mit Hybridantrieb kommt unter Realbedingungen auf 205 Gramm CO2 je Kilometer. Der Wagen von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) stößt dagegen am meisten des Treibhausgases aus: Sein BMW 7er mit Dieselantrieb produziert 238 Gramm CO2 pro Kilometer. Nach Angaben von Regierungssprecher Alexander Zeyer hat der Ministerpräsident mittlerweile aber einen neuen Dienstwagen bestellt - ein Hybrid-Modell von Mercedes mit deutlich niedrigerem CO-Ausstoß. Der Umstieg auf Mercedes sei nötig, da es bislang der einzige Hybrid sei, der "auch mit den nötigen Sicherheitsumbauten geliefert wird."

Video [aktueller bericht, 09.12.2019, Länge: 7:02 Min.]
Nachrichten ab Min. 19:20

Bundesweit am saubersten unterwegs ist die Bremer Landesregierung. Im Durchschnitt stoßen ihre Dienstwagen 199 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Das dürfte auch daran liegen, dass die Bremer Senatoren mit Modellen der oberen Mittelklasse unterwegs sind. Die Saar-Minister nutzen dagegen größere Audi- und BMW-Modelle der Oberklasse.

Umwelthilfe: Grenzwerte werden nicht eingehalten

Dienstwagen CO2-Ausstoß: Saarland im Mittelfeld
Audio [SR 3, (c) SR, 09.12.2019, Länge: 00:49 Min.]
Dienstwagen CO2-Ausstoß: Saarland im Mittelfeld

Bei ihrer 13. Dienstwagen-Umfrage unter Spitzenpolitikern hat die Deutsche Umwelthilfe laut eigenen Angaben erstmals ansteigende Klimagasemissionen dokumentiert. Kein einziger der untersuchten Politiker-Dienstwagen halte den seit 2015 geltenden EU-CO2-Flottengrenzwert von 130g CO2/km im Realbetrieb ein.

Von März bis November 2019 befragte die Umwelthilfe insgesamt 245 deutsche Bundes- und Landespolitiker zu ihren Dienstwagen. Die Angaben zum realen CO2-Ausstoß basieren auf dem Bericht des International Council on Clean Transportation (ICCT) „From Laboratory to Road“ 2017. Der Bericht enthält Daten zur durchschnittlichen Abweichung zwischen den offiziellen CO2-Angaben der Autohersteller und den CO2-Emissionen unter realen Fahrbedingungen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja