Kurzarbeitergeld (Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)

DGB fordert Kurzarbeitergeld von 90 Prozent

  17.06.2020 | 06:46 Uhr

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Saar und die Arbeitskammer des Saarlandes machen während der Corona-Krise Druck auf die Landesregierung. Sie fordern unter anderem eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 90 Prozent.

Bei der derzeitigen Regelung des Kurzarbeitergeldes bleibe vielen Arbeitnehmern als Alternative nur der Gang zum Jobcenter, um Aufstockermittel zu beantragen, kritisieren der DGB und die Arbeitskammer im Saarland. "Eine Aufzahlung des Kurzarbeitergeldes auf 90 Prozent würde vor allem Menschen in unteren Lohngruppen massiv entlasten", sagt Thomas Otto, Hauptgeschäftsführer der Arbeitskammer des Saarlandes.

Minijobber leiden

Besonders dramatisch entwickele sich die Lage bei den Minijobs in der Corona-Krise. Sie spielen nach Auskunft der Arbeitskammer im Saarland seit Jahren eine große Rolle für die Beschäftigung. Die Kammer weist schon seit langem auf den überdurchschnittlich entwickelten Niedriglohnbereich hin. "Diese Beschäftigten waren auch in der Krise die ersten Leidtragenden", so Otto. Bereits im März gab es einen Rückgang von rund 4000 Beschäftigungsverhältnissen. Arbeitskammer und DGB fordern deshalb von der Politik die komplette Abschaffung der Minijobs.

Aufwertung systemrelevanter Berufe

Eine weitere zentrale Forderung von DGB und Arbeitskammer ist die Aufwertung der systemrelevanten Berufe. "Ein Blick auf diese Berufe zeigt uns massive Lohnrückstände gegenüber denen der Industrie. Gerade die Jobs, die uns durch die Krise geführt haben, sind die mit einem deutlich niedrigeren Entgelt – von Arbeitsbedingungen hier an dieser Stelle noch gar nicht gesprochen", betont Otto.

Recht auf Homeoffice

Bettina Altesleben, Regionsgeschäftsführerin des DGB Saar, mahnt, dass die während der Corona-Pandemie verfügten Einschränkungen von Arbeitnehmerrechten nicht dauerhaft sein dürften. Die Deregulierungen im Arbeitszeitgesetz, im Ladenöffnungsgesetz und die Lockerungen des Verbots der Sonntagsarbeit müssten schnell zurückgenommen werden. Außerdem fordern DGB und Arbeitskammer ein Recht auf Homeoffice.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja