Symbolbild: Illustration von Corona-Viren auf einer Saarlandkarte, Hintergrund: Laborsituation (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Vorarbeiten zur Antikörperstudie laufen

Janek Böffel   12.05.2020 | 17:32 Uhr

In rund zwei Wochen sollen die ersten potenziellen Teilnehmer der großangelegten Antikörperstudie im Saarland angeschrieben werden. Darüber hinaus soll Ende Mai eine zweite Testreihe bei Pflegeheim-Mitarbeitern starten.

Im Moment stecke man noch mitten in den Vorbereitungen zur Antikörperstudie, sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) am Dienstag. Es müssten noch ethische und organisatorische Fragen geklärt werden, dann soll per Krebsregister eine repräsentative Gruppe bestimmt werden.

Corona-Antikörperstudie im Saarland (12.05.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 12.05.2020, Länge: 01:04 Min.]
Corona-Antikörperstudie im Saarland (12.05.2020)

Offen ist unter anderem noch, ob auch Kinder Teil der Studie werden sollen. Aber auch die Frage, ob man dann zusätzlich zum geplanten Antikörpertest noch einen regulären Corona-Test durchführt, soll noch geklärt werden. Damit würde nicht nur feststehen, wer die Krankheit bisher hatte, also Antikörper entwickelt hat, sondern auch, wer akut infiziert ist. Auch wegen des Umfangs der Tests dürften die Ergebnisse der Studie wohl erst im Sommer vorliegen. Ziel sei es, die Krankheit besser zu verstehen, so Bachmann.

Weitere Tests in Pflegeheimen

Unterdessen soll Ende Mai auch eine neue Testreihe in Alten- und Pflegeheimen folgen. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits Bewohner und Mitarbeiter getestet worden waren, sollen nun die Mitarbeiter erneut getestet werden. Bei der ersten Runde waren alle Tests negativ ausgefallen.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 12.05.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja