400 Schlüssel als Zeichen für die Not von Gastronomie und Hotellerie (Foto: SR/Lena Schmidtke)

DEHOGA protestierte vor der Staatskanzlei

Mit Informationen von Lena Schmidtke   26.02.2021 | 13:15 Uhr

Der DEHOGA Saarland hat am Freitagvormittag vor der Saarbrücker Staatskanzlei mit der Aktion „Wir sperren ab“ auf die schwierige Lage der Gastronomiebranche hingewiesen. In einem symbolischen Akt hat Landesverbandspräsident Michael Buchna einen Schlüsselbund mit 392 Schlüsseln saarländischer Betriebe an Staatssekretär Henrik Eitel (CDU) übergeben.

Es sind vor allem die Perspektivlosigkeit und Existenzängste, die der Gastro- und Hotelbranche schwer zu schaffen macht. „Wir haben Angst in der jetzigen Situation, wirtschaftlich“, sagte der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Saarland, Michael Buchna, dem SR. „Aber die Furcht davor, planlos in die Zukunft gehen zu müssen, ist aus meiner Sicht unerträglich.“

"Wir sperren ab"- Protestaktion der DEHOGA
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 26.02.2021, Länge: 02:31 Min.]
"Wir sperren ab"- Protestaktion der DEHOGA

Branche braucht Perspektive

392 Schlüssel als Zeichen der Not
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 26.02.2021, Länge: 03:07 Min.]
392 Schlüssel als Zeichen der Not

Es gebe gute Konzepte, so Buchna, daher müssten konkrete Pläne für eine Öffnung her. Sonst müssten einige Betriebe für immer ihre Schlüssel abgeben. „Es geht uns eigentlich im Prinzip nicht um ein Datum. Es geht um Leitplanken die geschaffen werden müssen“, so der DEHOGA-Landeschef. „Wir sind keine Garagen, die man von heute auf morgen zu- oder aufmachen kann. Bei uns müssen die Lieferanten bedient werden, das braucht alles seine Vorlaufzeit.“ Deswegen sei Planbarkeit sehr wichtig.

Ärger über Ungleichbehandlung

Buchna ärgert sich auch über die Ungleichbehandlung einzelner Branchen. „Wenn man das eine öffnet, und es gibt Hygienekonzepte, dann kann auch das andere geöffnet werden.“

Im Anschluss gab es auch bereits Gespräche zwischen dem DEHOGA und der Staatskanzlei – allerdings noch ohne konkretes Ergebnis. Es bleibt vorerst bei den bisher angekündigten Lockerungen für den Einzelhandel.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 26.02.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja