Corona-Testzentrum (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze)

Derzeit noch ausreichend Tests in den Testzentren

Axel Wagner   29.11.2021 | 16:26 Uhr

Die angekündigte Verschärfung der Coronamaßnahmen im Saarland bringt auch mehr Druck auf die Testzentren. Die sehen zwar noch keine unmittelbaren Engpässe, müssen teils aber schon auf alternative Tests anderer Hersteller als bisher zurückgreifen. Verbreitet gibt es auch längere Lieferzeiten.

2G plus statt 2G – das hat Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am Montag im Landtag verkündet. In zahlreichen Einrichtungen sollen in Zukunft nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt haben, und sie müssen zusätzlich einen negativen Corona-Test vorweisen.

Nachfrage nach Tests steigt

Lieferprobleme bei Selbsttests
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 29.11.2021, Länge: 02:35 Min.]
Lieferprobleme bei Selbsttests

Das sorgt für Druck in den saarländischen Testzentren, sowohl in den Landeszentren als auch bei privaten Betreibern. Da in den anderen Ländern ähnliche Verschärfungen vorbereitet werden oder schon gültig sind, steigt auch die Nachfrage nach den Corona-Tests, insbesondere den Schnelltests. Die kommen fast ausschließlich aus Fernost.

„Grundsätzlich haben wir genügend Tests auf Lager, um unseren derzeitigen Betrieb, wie auch die Termine, welche vergeben sind, aufrecht zu erhalten und die Nachfrage bedienen zu können“, erklärte Timo Calla vom Betreiber Schnelltest-Zentren Saarpfalz auf SR-Anfrage. Man merke allerdings die Veränderungen am Markt, derzeit in Form von längeren Lieferzeiten.

Angespannte Liefersituation

Dass die Lage angespannt ist, registriert auch Prokurist Thomas Hoffmann von der Quierschieder Apolog GmbH. Die Tochtergesellschaft der Saarland Heilstätten GmbH beliefert die SHG-Kliniken mit Tests. „Unsere Kliniken sind bis jetzt in der Versorgung gesichert“, sagte er dem SR. Allerdings hätten die Importeure schon Probleme, die Nachfrage zu bedienen. „Wir rechnen in den nächsten Monaten mit einem deutlich höheren Verbrauch.“

In Schulen, Kitas und den saarländischen Landestestzentren stehen nach Auskunft des Gesundheitsministeriums derzeit ausreichend Tests zur Verfügung. Alle Termine könnten wahrgenommen werden, teilte das Ministerium auf SR-Anfrage mit.

Unmittelbare Engpässe sind auch beim Saarländischen Apothekerverein nicht bekannt. Teilweise müsse aber auf andere Hersteller umgestiegen werden.

Betreiber suchen Personal

Das bestätigt auch Heiko Renno. „Wir haben noch Tests“, sagte Geschäftsführer des Testzentren-Betreibers First Choice dem SR. „Man bekommt noch, es ist aber nicht mehr immer die gleiche Marke. Generell wird es knapper auf dem Markt. Die Lieferanten sagen aber, das sei jetzt nur eine Übergangsphase.“

Um die Testkapazitäten wieder zu erhöhen, sucht Renno derzeit neues Personal. „Aber es ist nicht mehr so einfach wie im März und April. Daher können wir momentan nicht mehr alle unseren 13 früheren Testzentren öffnen. Wir konzentrieren uns zunächst auf unsere drei großen Testzentren in der Saarbrücker Garage, am Hauptbahnhof und an der Hermann-Neuberger-Halle in Völklingen.“

Über dieses Thema hat auch die SR-Sendung "aktueller Bericht" am 29.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja