Drohnenaufnahme vom Altstadtfest in Saarbrücken 2019 (Foto: imago images / Becker & Bredel)

Großveranstaltungen bis Ende Oktober verboten

  17.06.2020 | 14:08 Uhr

In Deutschland sollen Großveranstaltungen wegen der Corona-Krise offenbar bis Ende Oktober verboten bleiben. Darauf haben sich Bund und Länder am Mittwoch verständigt

Das bedeutet: Großevents wie Volks-, Straßen- und Weinfeste oder auch Kirmesveranstaltungen und Schützenfeste wären frühestens ab November wieder möglich. Den Berichten zufolge wird alternativ sogar eine noch längere Frist bis zum Jahresende beraten.

Ausnahmen soll es möglicherweise geben, wenn bei bestimmten Veranstaltungen sichergestellt werden kann, dass Kontakte nachverfolgt werden können. Laut der Beschluss-Vorlage wollen sich die Länder auch darauf verständigen, bei Abstands– und Hygieneregeln einen Flickenteppich zu vermeiden. Der Mindestabstand von anderthalb Metern und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in bestimmten öffentlichen Bereichen sollen demnach beibehalten werden.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 17.06.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja