Feuerwerksverbot (Foto: IMAGO / BeckerBredel)

Große Ansammlungen zum Jahreswechsel verboten

  16.12.2021 | 16:26 Uhr

Die saarländische Landesregierung hat die Corona-Verordnung angepasst. Die neuen Regelungen gelten bereits am Freitag und betreffen unter anderem die Feiertage. So dürfen sich an Silvester und Neujahr nicht mehr als zehn Personen im öffentlichen Raum zusammen aufhalten.

Die saarländische Landesregierung hat einzelne Maßnahmen der Corona-Verordnung angepasst und verabschiedet. Die Änderungen treten am Freitag in Kraft.

Kein Alkoholkonsum auf belebten Plätzen

Bouillon zu Corona-Regeln an Feiertagen
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi / Klaus Bouillon, 17.12.2021, Länge: 03:41 Min.]
Bouillon zu Corona-Regeln an Feiertagen

In der angepassten Verordnung dürfen nach Angaben des Gesundheitsministeriums an Heiligabend (24.12.), Silvester (31.12.) und Neujahr (01.01.) die Ortspolizeibehörden den Alkoholkonsum sowie das Zünden von Pyrotechnik auf belebten Plätzen und Straßen untersagen. Zudem sind Ansammlungen im öffentlichen Raum mit mehr als zehn Personen sowohl an Silvester als auch an Neujahr untersagt.

Änderungen gibt es außerdem im Bildungsbereich. So können ab Freitag nach Ministeriumsangaben berufliche Aus-, Weiter- und Fortbildungsangebote wieder unter Einhaltung der 3G-Regelung stattfinden. Vorher galt hier die 2G-Regelung. Zudem wurde bei Hundeschulen unterschieden, dass der Trainingsbetrieb in Innenräumen unter Einhaltung der 2G- und im Außenbereich unter 3G-Regelung möglich ist. 

Schülerinnen und Schüler erhalten zum Schulbeginn im Januar eine neue Sonderbescheinigung, wenn sie an den regelmäßigen Schultestungen teilnehmen. In der Ferienzeit muss ein aktueller Testnachweis einer offiziellen Teststelle vorgelegt werden, um als minderjährige Schülerinnen und Schüler von den G-Regeln weiter ausgenommen zu sein.

Katalog der Grundversorgung angepasst

Darüber hinaus wurden nach Ministeriumsangaben Sozialkaufhäuser in den Katalog der Grundversorgung aufgenommen. Sie dürfen demnach ohne 2G-Nachweis besucht werden.

Außerdem wurde eine Ausnahme der 2Gplus-Regelung bei Hotels getroffen: Zug- oder Fluggäste dürfen in Notlagen, zum Beispiel bei nachgewiesenen Verbindungsausfällen, unter 3G in einem Hotel übernachten, teilte das Ministerium mit.

Ausnahmen von der Testpflicht

Die bestehenden Ausnahmen von der Testpflicht im Rahmen der 2Gplus-Regelung gelten nach Ministeriumsangaben fort. Weitere Ausnahmen für Personen, die zum Beispiel nach erfolgter Grundimmunisierung an Covid-19 erkrankt sind, sollen zeitnah an die sich derzeit entwickelnde wissenschaftliche Erkenntnislage angepasst werden.

Hierzu sei allerdings eine abschließende Stellungnahme durch das RKI und die Stiko notwendig, damit die Genesung nach Grundimmunisierung als "Booster" anerkannt werden könne. Eine solche Stellungnahme stehe derzeit noch aus, so das Gesundheitsministerium.

Mehr zum Thema:

Übersicht
Diese Corona-Regeln gelten im Saarland
Weil sich das Infektionsgeschehen im Saarland seit Beginn der Corona-Pandemie stetig geändert hat, wurden die Regelungen regelmäßig angepasst. Welche Maßnahmen aktuell gelten, zeigt diese Übersicht.

Diese Corona-Regeln gelten im Saarland

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 16.12.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja