Ein Arbeiter baut in einem Werk ein Getriebe zusammen. (Foto: picture alliance/Felix Kästle/dpa)

Umsätze der Maschinenbauer um 35 Prozent eingebrochen

  18.08.2020 | 16:03 Uhr

Saarländische Maschinenbau-Unternehmen haben im ersten Halbjahr dramatische Umsatzeinbrüche verzeichnet. Das geht aus einem Branchenbericht der IHK hervor. Demnach büßten die Firmen im Vergleich zum Vorjahr rund 35 Prozent an Umsätzen ein.

Durch die Corona-Krise ist im ersten Halbjahr auch die Zahl der Aufträge deutlich zurückgegangen. Die saarländischen Maschinenbauer verzeichneten ein Minus von 28,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Industrie- und Handelskammer IHK rechnet in ihrem Bericht damit, dass die Branche erst in zwei Jahren wieder das Umsatzniveau von 2019 erreicht.

Für den Bericht wurden 43 saarländische Maschinenbaubetriebe mit jeweils mehr als 50 Beschäftigten befragt. Die Branche zählt laut IHK mit Anteilen von gut je einem Fünftel an den Industriearbeitsplätzen und dem industriellen Gesamtumsatz zusammen mit dem Fahrzeugbau und der Stahlindustrie zu den strukturprägenden Branchen der Saarwirtschaft.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 18.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja