Eine Pflegerin bei der Behandlung eines Covid-19-Patienten in Straßburg (Foto: picture alliance / abaca)

Sieben Corona-Patienten aus Frankreich im Saarland

  16.05.2020 | 11:36 Uhr

Zurzeit werden noch sieben Corona-Patienten aus Frankreich im Saarland stationär behandelt. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, waren insgesamt 28 französische Covid-19-Patienten aufgenommen worden. Die meisten seien inzwischen geheilt entlassen worden.

"Als wir mit Sorge die wachsenden Infektionszahlen in unserem Nachbarland Frankreich beobachtet haben, lag es auf der Hand, dass wir sofort helfen", betonte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) am Samstag.

Bund übernimmt die Kosten

Die Kosten für die Covid-19-Patienten aus dem euopäischen Ausland übernehme der Bund. Bachmann sagte, in dieser Ausnahmesituation zeige sich, dass alle an einem Strang ziehen.

Insgesamt seien 28 französische Patienten im Saarland aufgenommen worden. Sieben befänden sich noch in Behandlung. Zudem sei man bereit, weiter zu helfen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 16.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja