Geschlossen-Schild (Foto: Federico Gambarini/dpa)

Discos, Bars und Bordelle ab sofort geschlossen

  15.03.2020 | 13:29 Uhr

Wegen der Corona-Krise hat das saarländische Gesundheitsministerium die sofortige Schließung von Schwimmbädern, Bars, Discos, Clubs, Saunen, Bordellen und weiteren Einrichtungen angeordnet. Kinos und Altenheime können nur noch eingeschränkt besucht werden. In Frankreich geht man sogar noch einen Schritt weiter.

Zur Begründung teilte das Gesundheitsministerium mit, die Ausbreitung des Virus im Saarland müsse verlangsamt werden. „Es muss alles dafür getan werden, eine weitere Ausbreitung und damit das Ansteigen der bestätigten Fälle zu verhindern“, sagte der Leiter des Krisenstabes, Stephan Kolling, der nach einer Sondersitzung des Kabinetts eine entsprechende Allgemeinverfügung unterzeichnete.

Bars, Clubs und Discos wegen Coronavirus vorerst geschlossen
Audio [SR 3, (c) SR, 15.03.2020, Länge: 03:13 Min.]
Bars, Clubs und Discos wegen Coronavirus vorerst geschlossen
Wegen der Corona-Krise hat das saarländische Gesundheitsministerium die sofortige Schließung von Schwimmbädern, Bars, Discos, Clubs, Saunen, Bordellen und weiteren Einrichtungen angeordnet. Kinos und Altenheime können nur noch eingeschränkt besucht werden.

Vorerst bis zum 24. April bleiben Schwimmbäder, Kindertageseinrichtungen, Kindergroßtagespflegestellen und heilpädagogische Tagesstätten geschlossen. Gleiches gilt für Indoor-Spielhallen für Kinder, Discos, Clubs, Bars, Saunen und Bordelle.

Staatssekretär Kolling über Einschränkungen des öffentlichen Lebens
Video [SR.de, (c) SR, 14.03.2020, Länge: 04:17 Min.]
Staatssekretär Kolling über Einschränkungen des öffentlichen Lebens
Stephan Kolling, Staatssekretär für Soziales und Gesundheit, äußert sich im Interview mit Sonja Marx über die Sofortmaßnahmen aufgrund des Coronavirus. Um eine weitere Ausbreitung zu verlangsamen, werden Orte des öffentlichen Lebens landesweit geschlossen.

Landesweit hat es bereits erste Kontrollen zu den beschlossenen Maßnahmen gegeben. Das Ordnungsamt kontrollierte mit Unterstützung der Polizei in erster Linie Bars. Verstöße gab es keine.

Kinobesuch nur mit Abstand

Wegen Coronavirus
Kultur- und Sportleben steht still
Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, werden im ganzen Land zahlreiche Veranstaltungen abgesagt. Die Kirchen setzen ihre Gottesdienste aus - auch Taufen und Hochzeiten sind betroffen.

Auch Kinos dürfen nur noch eingeschränkt besucht werden. Die Betreiber müssen Warteschlangen an den Kassen vermeiden, und auch im Kinosaal muss ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden, wie es das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt. Ideal sei es, heißt es aus dem Gesundheitsministerium, wenn Besucher versetzt platziert würden. Wichtig sei auch hier ein guter und intensiver Hygieneschutz.

Nicht geschlossen werden sollen nach jetzigem Stand Fitnesstudios, Zoos und Gastronomiebetriebe. „Hier erwarten wir, dass die Betreiber Regelungen treffen, dass Hygiene groß geschrieben und Zugangssteuerung erfolgen wird“, so Kolling.

Verwirrung um Bars und Kneipen

Für Verwirrung sorgte allerdings bislang die Frage, welche Etablissements nun genau unter den Begriff "Bar" fallen und damit geschlossen werden müssen. Regierungssprecher Alexander Zeyer sagte dazu dem SR, unter "Bars" verstehe man "enge und begrenzte Räume mit viel Publikum, wo kein Abstand gehalten werden und eine Kundensteuerung beziehungsweise die Einhaltung der vom RKI empfohlenen Maßnahmen (zwei Meter Abstand zwischen Personen) nicht möglich" sei.

Kompliziert verhält es sich auch mit den Shisha-Bars. Die dürfen laut Regierungsangaben geöffnet bleiben, aber nur, wenn auch hier eine beschränkte Aufnahme von Besuchern möglich sei und Abstandsregelungen sowie Hygienevorschriften eingehalten würden. Laut Zeyer wird es Kontrollen geben.

Strenge Hygiene in Heimen

Neu geregelt wurde zudem der Besuch von Behinderten- und Senioreneinrichtungen. Besuche von Einrichtungen nach dem saarländischen Wohn-Betreuungs- und Pflegequalitätsgesetzes sind grundsätzlich verboten. Träger können aber unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen Angehörigen den Besuch gestatten. Dazu soll es nach Ministeriumsangaben in den kommenden Tagen eine Handlungsempfehlung geben.

Ämter teilweise geschlossen

Im Landkreis Neunkirchen sind ab Montag außerdem alle Dienststellen der Landkreisverwaltung bis auf Weiteres geschlossen und nur nach vorheriger Terminabsprache zugänglich. Davon betroffen sind unter anderem die Kfz-Zulassungsstelle, das Sozialamt, das Jugendamt, die Schulverwaltung, die Untere Bauaufsichtsbehörde, sowie die Abteilung Bildung und Teilhabe. Die Tourismus- und Kulturzentrale in Landsweiler-Reden ist bis auf Weiteres nur noch telefonisch erreichbar.

Auch Frankreich legt öffentliches Leben lahm

Die französische Regierung geht im Kampf gegen Corona sogar noch einen Schritt weiter. Sie hat die Schließung aller "nicht für das Leben notwendige öffentliche Einrichtungen" beschlossen. Das betrifft die meisten Restaurants, Bars und Kinos. Die Anordnung tritt ab 0.00 Uhr am Sonntag in Kraft. Apotheken und Lebensmittelgeschäfte oder Banken sollen aber geöffnet bleiben. Die erste Runde der Kommunalwahlen soll aber dennoch am Sonntag stattfinden.

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 14.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja