Eine Krankenschwester mit Mundschutz gibt einer Pflegeheim-Bewohnerin einen Becher (Foto: picture alliance/Benoit Doppagne/BELGA/dpa)

Corona-Lage in Pflegeheimen entspannt sich offenbar

Thomas Gerber   27.04.2020 | 10:02 Uhr

In der Coronakrise deutet sich für die saarländischen Seniorenheime eine leichte Entspannung an. Im besonders betroffenen Großraum Saarbrücken geht die Zahl der Neuinfektionen von Heimbewohnern zurück. Allerdings ist die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 verstorbenen Heimbewohner übers Wochenende im Regionalverband Saarbrücken auf 53 gestiegen.

Sieben Seniorenheime im Regionalverband stehen derzeit unter Quarantäne. Hier gibt es vermehrt Krankheits-, aber auch Todesfälle. Dramatisch scheint noch immer die Situation in der Seniorenresidenz der Arbeiterwohlfahrt in Püttlingen. 23 Menschen - also fast ein Viertel der rund 100 Heimbewohner - sind zwischenzeitlich an oder mit Corona gestorben.

Laut Regionalverband sind im Johanna-Kirchner Haus in Saarbrücken sieben und im Seniorenheim der Barmherzigen Brüder in Kleinblittersdorf sechs Todesfälle zu beklagen. Im Haus Daarle sowie im Egon-Reinerthaus in Saarbrücken sind es jeweils fünf. Das Seniorenhaus Bischmisheim meldet drei, das Brigitte-Winkler-Haus Heusweiler zwei Coronatote.

Täglich nur noch wenige neue Fälle

Ein Sprecher des Regionalverbands sagte dem SR, zwar gebe es immer noch neue Krankheitsfälle, aber die Entwicklung sei mehr und mehr unter Kontrolle. Es würden täglich nur noch wenige neue Fälle gemeldet.

Trotzdem bleibt die Situation besorgniserregend. In den Alten- und Altenpflegeheimen leben die besonders vulnerablen Gruppen - Hochbetagte und mehrfach Erkrankte. Fast zwei Drittel der 86 Coronatoten im Regionalverband waren Bewohner und Bewohnerinnen von Seniorenheimen. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei über 81 Jahren.

Flächendeckende Testung im Regionalverband startet

Ab Montag beginnt im Regionalverband die flächendeckende Testung aller Bewohner und Mitarbeiter von Seniorenheimen. Abstriche werden allerdings nur in den 33 Einrichtungen gemacht, in denen es bisher keine Coronafälle gegeben hat. Die Testung im Regionalverband soll bis Donnerstag abgeschlossen sein.

Nach einer Übersicht der Saarländischen Pflegegesellschaft wurden seit Start der Testreihe vor einer Woche bereits mehrere Tausend Bewohner und Mitarbeiter von 40 Einrichtungen im Saarpfalz-Kreis und im Kreis Neunkirchen untersucht. Bislang liegen lediglich die Ergebnisse aus acht Einrichtungen im Raum Homburg vor. Die sogenannten Pooling-Tests für rund 800 Bewohner waren laut Kreisverwaltung alle negativ.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja