Ein Hinweisschild an einer französischen Autobahn informiert über einen erforderlichen Coronatest. (Foto: picture alliance/dpa/Robin Utrecht)

Wieder mehr Neuinfektionen in Frankreich

Axel Wagner   18.08.2021 | 10:29 Uhr

Die Coronazahlen in Frankreich sind in der vergangenen Woche wieder deutlich gestiegen. Grand Est liegt bei der Sieben-Tage-Inzidenz knapp unter 150, Moselle fast bei 182. In Luxemburg hingegen setzt sich der Abwärtstrend fort.

Frankreich verzeichnet weiter stark steigende Corona-Fallzahlen. Vor allem der Süden des Landes, die Mittelmeerküste, ist stark betroffen. Das Département Bouches-du-Rhône etwa liegt bei einer Inzidenz von 698,7. Das Land hatte wegen der hohen Infektionszahlen vor gut einer Woche die Corona-Regeln verschärft.

In der Region Grand Est kommen nach den letzten veröffentlichten Zahlen der Gesundheitsbehörde ARS auf 100.000 Einwohner 149,5 Corona-Neuinfektionen (Inzidenz für den Zeitraum 7. bis 13. August). In Moselle sind es 181,9. Damit liegen beide nach wie vor deutlich unter dem Landesschnitt (244,1). Besonders stark betroffen: das Département Haut-Rhin (212,5). Das Département verzeichnete am Samstag 272, am Sonntag 139 neue Fälle.

Mehr Krankenhauspatienten

Im Krankenhaus behandelt werden in Moselle derzeit 112 Personen mit einer Coronainfektion, davon müssen 25 beatmet werden – ein deutlicher Anstieg im Vergleich zur vergangenen Woche. Für ganz Grand Est liegt die Zahl bei 498 Patienten, darunter 85 auf den Intensivstationen.

Die Zahl der infolge einer Coronainfektion Verstorbenen steigt in Grand Est auf 10.266, davon 2419 in Moselle.  

Über 55 Prozent geimpft

Im Großherzogtum Luxemburg stehen alle Zeichen weiter auf Entspannung. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 54,6 gesunken. Am Dienstag wurden 89 neue Covid-Fälle registriert. 27 mit Corona Infizierte werden derzeit im Krankenhaus behandelt, davon sechs intensivmedizinisch. Die Zahl der Verstorbenen steigt um drei auf 828.

Bei den Impfungen ist Luxemburg etwas ins Hintertreffen geraten. Bislang haben 55,27 Prozent der Bevölkerung bereits die vollständige Impfung erhalten. In Moselle sind es 58,6 Prozent, in Grand Est sogar 58,90 Prozent. Zum Vergleich: Im Saarland liegt die Impfquote aktuell bei 62,9 Prozent.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja