Schüler sitzen mit Maske im Unterricht (Foto: dpa/Matthias Balk)

Kommen Wechselunterricht und kleine Lerngruppen?

Christine Alt / Onlinefassung: Axel Wagner   24.11.2020 | 20:41 Uhr

Kleinere Klassen und Wechselunterricht ab Klasse 7, wenn sich lokale Infektionshotspots ergeben – darüber wollen die Ministerpräsidenten am Mittwoch bei ihrer Konferenz mit der Bundeskanzlerin beraten. Im Saarland wird unterdessen der Ruf nach kleineren Lerngruppen lauter.

Dem Bildungsministerium weht ein eisiger Wind entgegen. Aus immer mehr Schul-Kollegien kommen Brandbriefe an. Der Vorwurf der Lehrkräfte: Das Saarland ignoriere Schutzstandards. Eineinhalb Meter Abstand – das gelte offenbar nur bis zum Klassenraum. Der Frust in den Lehrerkollegien ist groß.

Wie geht es weiter mit den Coronamaßnahmen an Schulen?
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 24.11.2020, Länge: 03:02 Min.]
Wie geht es weiter mit den Coronamaßnahmen an Schulen?

Streichert-Clivot lehnt weiter ab

Dennoch: Klassenteilung und Wechselunterricht – das lehnt Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) für das Saarland weiterhin ab. Die Stabilisierung der Infektionsraten wirke sich auch positiv auf die Schulen aus. „Deswegen sehe ich im Moment keine Notwendigkeit, in einen Wechselunterricht einzutreten.“

Hotspots, wie sie bei den Ministerpräsidenten in der Diskussion sind, gebe es im Saarland derzeit nicht, so Streichert-Clivot. Die Landesschülervertretung sieht das anders und argumentiert, viele Schüler wollten aktuell schon kleinere Klassen und den Wechselunterricht ab Klasse 8. Das sei das Zwischenergebnis einer Umfrage mit knapp 1000 Teilnehmern.

GEW prüft Klage

Auch die Gewerkschaft GEW ist verärgert. Immerhin gilt das Saarland weiterhin als rotes Gebiet mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 174 Neuinfektionen (Stand: 24. November). Die GEW mahnt mehr Gesundheitsschutz an. Die Landesvorsitzende Birgit Jenni verweist auf die Enttäuschung in den Kollegien und die Forderungen der Lehrer nach Wechselunterricht in bestimmten Schulformen.

Berufliche Schulen etwa seien in der Lage, Wechselunterricht anzubieten. „Da liegen auch schon Pläne in der Schublade“, so Jenni. Wenn die Landesregierung sich hier nicht bewege, „werden wir auch andere Wege gehen müssen“. Die GEW prüfe derzeit sogar eine Klage, um zu kleineren Lerngruppen und mehr Abstand zu kommen.

Maskenpflicht für Grundschüler?

Ein weiteres Thema am Mittwoch zwischen Bund und Ländern: die Maskenpflicht im Unterricht auch für Grundschüler. Das lehnt die Ministerin für das Saarland weiter ab. Für Diskussionen wird außerdem wohl sorgen, ob die Weihnachtsferien früher, schon am 16. Dezember, beginnen. Und auch beim Streitthema Wechselunterricht ist offen, wie es dazu am Mittwoch weitergehen wird. 

Über dieses Thema hat auch der „aktuelle bericht“ vom 24.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja