Blick aufs Völklinger Stadion (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Lokalbehörden entscheiden über Veranstaltungsabsagen

  09.03.2020 | 13:50 Uhr

Die Landesregierung hat in einem Krisentreffen am Montagmorgen über weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus beraten. Die Entscheidung, ob Veranstaltungen abgesagt werden, sollen die Gesundheitsämter der Kreise in Absprache mit den Ortspolizeibehörden treffen.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland einzudämmen, hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Sonntag empfohlen, Events mit mehr als 1000 Menschen abzusagen. Eine Handhabe dafür hat die Landesregierung derzeit aber nicht. "Es gibt derzeit keine rechtliche Möglichkeit, Veranstaltungen landesweit abzusagen", sagte Regierungssprecher Alexander Zeyer (CDU) nach einer Sitzung des Krisenstabs in Saarbrücken. Die rechtliche Zuständigkeit liege bei den Behörden vor Ort.

Video [aktueller bericht, 09.03.2020, Länge: 2:33 Min.]
Tagung des saarländischen Corona-Krisenstabs

"Das Gesundheitsamt vor Ort gibt eine Empfehlung an die Kommune. Und die Ortspolizeibehörde in der Kommune entscheidet dann mit dem Veranstalter gemeinsam, ob diese Veranstaltung stattfinden wird oder nicht", erklärte Zeyer die aktuelle Vorgehensweise. Das Land prüfe aber, ob darüber hinaus eine Landesverordnung nötig sei, um Veranstaltungen ab einer gewissen Personenzahl abzusagen.

SVE soll vor Publikum spielen

Regierungssprecher Zeyer zu Entscheidungen über Absage von Veranstaltungen
Audio [SR 3, (c) SR, 09.03.2020, Länge: 04:13 Min.]
Regierungssprecher Zeyer zu Entscheidungen über Absage von Veranstaltungen

Im Saarland könnten dadurch Großveranstaltungen etwa in der Saarlandhalle ausfallen. Auch Fußballspiele könnten vor leeren Rängen stattfinden. Das Fußballregionalligaspiel der SV Elversberg gegen Kickers Offenbach am Montagabend wird allerdings mit Publikum im Stadion an der Kaiserlinde ausgetragen werden. Zuvor hatten Kreisgesundheitsamt, Gemeinde und Verein beraten.

Noch keine Lösung für finanzielle Einbußen

Eine Lösung für finanzielle Ausfälle bei einer Veranstaltungsabsage gibt es aktuell noch nicht. "Das prüfen wir derzeit, wie so etwas ausgestaltet werden könnte", sagte Zeyer.

Im Saarland sind inzwischen sechs Corona-Fälle gemeldet worden. Fünf von ihnen hat das Gesundheitsministerium bestätigt, im Fall einer im Landkreis St. Wendel positiv getesteten Frau steht das Ergebnis eines Bestätigungstestes noch aus.

Keine Schulschließungen geplant

Dass künftig im Saarland - wie bereits in anderen Bundesländern geschehen - auch Schulen zeitweise geschlossen werden, sieht Regierungssprecher Zeyer momentan nicht. Dafür gebe es derzeit keinerlei Grundlage, die Landesregierung bereite sich aber durchaus auf mögliche Szenarien vor.

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja