Pflegerin in Schutzkleidung in einem Isolierzimmer der Intensivstation (Foto: picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa)

Standorte der "Corona-Kliniken" im Saarland

Nelly Theobald / Onlinefassung: Thomas Braun   14.04.2020 | 13:03 Uhr

Sieben Krankenhäuser im Saarland sollen nach SR-Informationen neben den drei großen Corona-Zentren vorrangig Covid-19-Patienten aufnehmen. Die übrigen Kliniken sollen sich weiter um andere Notfälle kümmern.

Bei den Corona-Kliniken handelt es sich um

  • das Kreiskrankenhaus St. Ingbert,
  • die CTS an ihrem Standort in Saarbrücken-Dudweiler,
  • das Evangelische Stadtkrankenhaus Saarbrücken,
  • die Marienhausklinik in Losheim und
  • die Marienhausklinik in Ottweiler.

Außerdem soll es eine Sonderstation im DRK-Krankenhaus in Saarlouis und in Lebach geben.

Andere Krankenhäuser im Saarland sollen sich weiter um die reguläre Notfallversorgung kümmern. Allerdings können auch dort Covid-19-Patienten behandelt werden, da ja auch ein Notfallpatient mit dem Coronavirus infiziert sein kann.

Drei Corona-Zentren mit spezieller Intensivstation

Die drei Corona-Zentren sind das Klinikum Saarbrücken, die Uniklinik in Homburg und die SHG-Klinik Völklingen. Das sind Krankenhäuser mit spezialisierter Intensivstation zur Therapie von schwer erkrankten Covid-19-Patienten.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 14.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja