Coronavirus in Deutschland - Covid-19-Dashboard des Robert Koch-Institut  (Foto: IMAGO / Rüdiger Wölk)

Nachmeldungen treiben Inzidenz in Neunkirchen hoch

  08.04.2022 | 12:26 Uhr

Entgegen des landesweiten Trends steigt die Corona-Inzidenz im Kreis Neunkirchen aktuell stark an. Das liegt vor allem an Nachmeldungen, wie bereits zuvor im Saarpfalz-Kreis. Dort wird inzwischen aber wieder tagesaktuell gemeldet.

Die saarlandweite Corona-Inzidenz sinkt, aber im Landkreis Neunkirchen ist sie dagegen sprunghaft gestiegen. Dort lag die Inzidenz am Dienstag noch bei 1479, am Freitag bei 2289.

Grund dafür sei ein Rückstau in der Kontaktnachverfolgung, erklärte der Landkreis auf SR-Anfrage. Dieser Rückstau sei wiederum auf „eine komplette Überlastung des Systems“ zurückzuführen.

Labormeldungen kommen mit Verzögerung beim Gesundheitsamt an – und auch in der Fallbearbeitung komme das Amt einerseits wegen der hohen Infektionszahlen und andererseits wegen krankheitsbedingten Personalausfällen nicht mehr hinterher.

Daher habe der Landkreis die Erfassung umgestellt. „Dies führt temporär zu sehr hohen Infektionszahlen, spiegelt jedoch nicht das tatsächliche tagesaktuelle Infektionsgeschehen wider.“

Saarpfalz-Kreis meldet wieder tagesaktuell

Ähnlich sah es bereits im Saarpfalz-Kreis aus. Nachdem wegen eines Melde-Rückstaus die Corona-Inzidenz dort ebenfalls sprunghaft angestiegen war, gibt das zuständige Gesundheitsamt nun Entwarnung: Die Meldung der positiven Corona-Fälle sei wieder auf tagesaktuellem Stand.

Insgesamt waren etwa 4000 Corona-Fälle im Landkreis nachträglich gemeldet worden. Die Nachmeldungen seien nun abgeschlossen, teilte das Gesundheitsamt mit. Demnach werde sich die Inzidenz in den kommenden Tagen wieder ausgleichen.

Ab Samstag spiegele die Inzidenz dann wieder das tagesaktuelle Infektionsgeschehen im Saarpfalz-Kreis weitgehend wider.

Kaum noch Sonntags-Meldungen

Am kommenden Montag kann es dennoch noch einmal zu einer kurzzeitigen, leichten Verzerrung bei den gemeldeten Inzidenzen kommen. Nach dem Regionalverband Saarbrücken und den Landkreisen Neunkirchen und Saarlouis hat nun auch der Saarpfalz-Kreis angekündigt, sonntags keine Corona-Zahlen mehr zu veröffentlichen und an das Robert Koch-Institut (RKI) zu melden.

Die Zahlen von sonntags werden dann montags nachgemeldet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja