Eine ältere Frau wird gegen Covid-19 geimpft. (Foto: picture alliance/dpa | Felix Kästle)

Erstimpfung in zwei Drittel aller Pflegeheime

  22.01.2021 | 14:47 Uhr

Im Saarland haben inzwischen die Bewohner von 96 Pflegeheimen - knapp zwei Drittel aller Pflegeeinrichtungen im Saarland - die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Auch die Warteliste für Berechtigte außerhalb der Heime wächst zusehends.

Im Saarland sind bislang 5318 Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen erstmals gegen das Coronavirus geimpft worden. Jeder fünfte davon hat auch bereits die zweite Impfdosis erhalten.

Insgesamt liegt die Impfquote in den bislang angefahrenen Einrichtungen bei 84,1 Prozent, teilte das saarländische Gesundheitsministerium am Freitag mit. In jeder dritten Einrichtung steht die Erstimpfung noch aus. Gesundheitsministerin Monika Bachmann betonte noch einmal, dass man sich mit den Bund und den übrigen Bundesländern bewusst dazu entschieden habe, den Impfungen in den Pflegeheimen Priorität zu geben.

2700 Menschen im Saarland zweifach geimpft

Insgesamt wurden im Saarland bislang fast 17.000 Menschen erstmals gegen das Coronavirus und rund 2700 bereits zum zweiten Mal geimpft. Überwiegend kam dabei der Impfstoff von Biontech zum Einsatz. Das Moderna-Vakzin wurde hingegen erst 180 Mal verabreicht.

3500 Saarländerinnen und Saarländer haben ihre Impfung aus beruflichen Gründen erhalten, die restlichen, weil sie aufgrund ihres Alters zur Gruppe mit der höchsten Priorität zählen.

44.2000 Personen auf der Warteliste

Die Warteliste mit denjenigen, die zur ersten Impfgruppe gehören und noch keinen Termin haben, wächst unterdessen zusehends. Nach Angaben des Ministeriums haben sich bereits 44.200 Personen eintragen lassen.

Die anfänglichen Probleme bei der Anmeldung zum Impfen scheinen behoben. Trotz der rund 1500 Anrufe täglich bei der Hotline habe die Wartezeit zuletzt bei 20 Sekunden gelegen, so das Ministerium.

Über dieses Thema hat auch die SR-Nachrichtensendung "aktuell 18.00 Uhr" am 22.01.2021 berichtet.

Weitere Informationen

Corona-Impfung im Saarland
Hilfsangebote für Impfberechtigte
Drei zentrale Impfzentren gibt es im Saarland und man kann sich im Grunde frei entscheiden, in welchem Zentrum man sich impfen lassen will. Doch nicht jeder hat die Möglichkeit, sich selbstständig um einen Termin zu kümmern oder zum Impfzentrum zu fahren. Das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst, Gemeinden und Ehrenamtsbörsen bieten deshalb ihre Unterstützung an.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja