Ein Schild auf dem Boden weist auf Abstandsregelung hin (Foto: picture alliance / abaca | Roses Nicolas/ABACA)

Corona-Inzidenz in Moselle auf hohem Niveau stabil

Axel Wagner   10.08.2021 | 11:40 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Département Moselle hat sich nach einem zweiwöchigen Anstieg auf hohem Niveau stabilisiert. Derzeit liegt sie bei 155,0. In Luxemburg sind die Fallzahlen seit Mitte Juli rückläufig.

Wie in ganz Frankreich auch waren die Corona-Fallzahlen in Grand Est seit Mitte vergangenen Monats stark angestiegen – auch wenn die Region dabei immer weit unter dem Landesschnitt lag. Die Inzidenz liegt in Frankreich derzeit bei 232,5, wobei der Süden des Landes, die Départements am Mittelmeer, die höchsten Fallzahlen aufweisen. An der Spitze liegt dort das Département Bouches-du-Rhône (Marseille, Aix-en-Provence) mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 667,6.

In Grand Est liegt die Inzidenz nach Angaben der regionalen Gesundheitsbehörde ARS am Freitag, dem aktuellsten Wert, bei 128,3, wobei Moselle (155,0) zusammen mit den Départements Haut-Rhin (155,7) und Bas Rhin (153,7) an der Spitze liegt. Besonders betroffen sind Jugendliche und junge Erwachsene.

Allein am Sonntag wurden in Moselle 149 Neuinfektionen registriert, nach 225 am Samstag. Die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern liegt im Département unverändert bei 82, 19 von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. Die Zahl der Menschen, die in Moselle infolge einer Coronainfektion verstorben sind, liegt unverändert bei 2418. Die Auslastung der Intensivstationen in Grand Est durch Corona-Erkrankungen steigt zwar seit Mitte Juli wieder an, liegt aber nach wie vor bei unter 20 Prozent.

Luxemburg rückläufig

Im Großherzogtum Luxemburg sind die Fallzahlen nach einem deutlichen Anstieg Anfang Juli seit Mitte des Monats gesunken und haben sich seit Anfang August stabilisiert. Am Montag lag die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 62,6. 21 Infizierte müssen derzeit im Krankenhaus behandelt werden, sieben davon auf der Intensivstation. Die Zahl der infolge einer Coronainfektion Verstorbenen steigt um eine Person auf 825.

Impfungen bei über 50 Prozent

Einmal geimpft sind in Grand Est inzwischen 67,3 Prozent der Bevölkerung, 56,4 Prozent haben bereits die vollständige Impfung erhalten. In Moselle sind 66,4 Prozent einmal, 55,9 Prozent komplett geimpft.

Im Großherzogtum haben 63,24 Prozent aller Luxemburger mindestens eine Impfdosis erhalten, 52,78 Prozent sind vollständig geimpft.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja