Starke Corona-Kontrollen in Luxemburg  (Foto: SR)

Leichte Erholung in Grand Est und Luxemburg

  27.07.2020 | 19:47 Uhr

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten in der französischen Region Grand Est ist derzeit wieder leicht rückläufig. Auf 100.000 Einwohner kommen derzeit im Durchschnitt 6,3 Infizierte. Luxemburg registrierte am Montag 35 Neuinfektionen.

Im direkt an das Saarland grenzende Nachbardépartement Moselle wurden zuletzt steigende Infektionszahlen verzeichnet, wenn auch auf einem niedrigen Niveau. Schwerpunkt des jüngsten Ausbruchs in Grand Est sind die Départements Vosges, Haut-Rhin und Bas-Rhin.

696 Menschen sind derzeit in Grand Est wegen Covid-19 in stationärer Behandlung. Einer der beiden Fälle ist im Département Moselle aufgetreten. 20 Menschen werden intensivmedizinisch betreut, einer davon in Moselle. Todesfälle wurden am Wochenende nicht registriert, die Zahl der Verstorbenen liegt in Grand Est bei 3608.

Zahl der Infizierten sinkt in Luxemburg

In Luxemburg wurden nach einem starken Anstieg vergangene Woche am Sonntag 35 Neuinfektionen verzeichnet, vier davon bei Grenzgängern. Damit steigt die Zahl der registrierten Corona-Infektionen im Großherzogtum auf 5163 Personen, mit den Grenzgängern auf 6321 Personen.

Als aktuell infiziert gelten in Luxemburg derzeit 1382 Personen, 44 weniger als noch am Samstag. Die Zahl der geheilten stieg auf 4825.

Saarland
Diesseits der Grenze Lockerungen, jenseits steigende Infektionszahlen
Im Saarland wurden die Coronabeschränkungen weiter gelockert. Es sind wieder mehr Menschen zu Veranstaltungen zugelassen und auch Tanzschulen dürfen ihre Gruppen wieder vergrößern. Gleichzeitig steigen die Infektionszahlen in den Nachbarregionen Luxemburg und Grand- Est. Wie passt das zusammen?

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja