Symboldbild mit Coronavirus und Saarlandkarte (Foto: Jens Gerlach/SR)

21 Saar-Kommunen eine Woche ohne neue Corona-Fälle

Thomas Braun   01.05.2020 | 08:39 Uhr

In 21 saarländischen Städten und Gemeinden gab es innerhalb einer Woche keine neuen bestätigten Corona-Fälle mehr, in neun davon sogar seit zwei Wochen. Unklar ist aber noch, wie sich die Lockerungen auf die Zahlen auswirken.

Vor allem in den eher ländlichen Kommunen im Nordsaarland traten zuletzt kaum noch neue Corona-Infektionen auf. Selbst in den Kreisstädten Merzig und St. Wendel waren es in den zwei Wochen vor dem 29. April nur vier bzw. zwei Fälle. Das geht aus einer Auswertung des SR von Angaben der Landkreise hervor.

Gar keine neuen bestätigten Fälle zwischen dem 15. und 29. April gab es unter anderem in Freisen, Marpingen und Tholey - aber auch in der am dichtesten besiedelten saarländischen Stadt, Friedrichsthal.

Übersicht: Neue Coronafälle in den Kommunen

Immerhin eine Woche ohne neue bestätigte Corona-Infektionen waren insgesamt 21 Städte und Gemeinden, in elf weiteren gab es jeweils nur einen neuen Fall.

Mehr als zehn neue Fälle binnen Wochenfrist meldeten die Kreisbehörden nur für Saarbrücken, Heusweiler und Püttlingen. Einen vergleichsweise deutlichen Anstieg gab es auch in Wallerfangen. Neun neue Fälle dort seit dem 22. April bedeuten einen Anstieg der Gesamtzahl um mehr als 50 Prozent.

Die höchsten Fallzahlen bezogen auf die Einwohnerzahl gibt es in Kleinblittersdorf, Schmelz, Püttlingen und Perl. Ein Großteil dieser Fälle hängt mit Corona-Ausbrüchen in dortigen Pflege- und Senioreneinrichtungen zusammen.

Auswirkungen der Lockerungen noch unklar

Unklar ist noch, welche Auswirkungen die am 20. April beschlossenen Lockerungen etwa für Geschäfte und die teilweise Aufhebung der strengen Ausgangsbeschränkungen im Saarland durch den Verfassungsgerichtshof am 28. April auswirken. Da zwischen einer Ansteckung mit dem Coronavirus und dem Ausbruch der Krankheit bis zu 14 Tage liegen können, zeigen sich erste Tendenzen voraussichtlich erst in der kommenden Woche.

Zudem zeigt die Karte nur die bestätigten Fälle - die Dunkelziffer in den jeweiligen Kommunen ist unklar. Der Homburger Virologe Dr. Jürgen Rissland ging zuletzt davon aus, dass im Saarland nur etwas mehr als die Hälfte der Corona-Infektionen entdeckt wurde, die Dunkelziffer also bei ungefähr 5000 Fällen liegt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja