Ein Mann fischt abgepackte Lebensmittel aus einer Mülltonne. (Foto: Imago Images/epd)

Jost will "Containern" legalisieren

Uli Hauck   04.06.2019 | 15:14 Uhr

Der saarländische Umweltminister Reinhold Jost (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, das Mitnehmen weggeworfener Lebensmittel aus Abfallbehältern, das sogenannte "Containern", zu legalisieren. Zudem fordert Jost die Abschaffung des Mindeshaltbarkeitsdatums.

Bisher gilt es als Diebstahl, Nahrungsmittel aus Müllcontainern zu holen, die Supermärkte wegen abgelaufener Mindesthaltbarkeitsdauer weggeworfen haben. Das "Containern" betreiben in der Regel Obdachlose oder Aktivisten, die mit dem Retten von Lebensmitteln gegen Auswüchse der Überflussgesellschaft protestieren. Bei der am Mittwoch beginnenden Justizministerkonferenz der Länder will Hamburg nun einen Antrag einbringen, um das Containern zu legalisieren. Der saarländische Umweltminister Jost fordert, dass sich das Saarland der Initiative anschließt.

Video [aktueller bericht, 04.06.2019, Länge: 3:04 Min.]
Jost erklärt Lebensmittelverschwendung den Kampf

Ein generelles Wegwerfverbot für Supermärkte – wie in Frankreich 2016 eingeführt – will Jost dagegen nicht. Dort müssen Lebensmittelmärkte ab 400 Quadratmetern Ladenfläche nicht verkaufte Lebensmittel an gemeinnützige Organisationen verschenken. Jost will stattdessen eine freiwillige Lösung. Aktuell läuft im Saarland die Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung.

Video [aktueller bericht, 04.06.2019, Länge: 3:32 Min.]
Interview mit Harald Kreutzer, Weltveränderer e.V.

Abschaffung des Mindeshaltbarkeitsdatums

Umweltminister will Lebensmittelverschwendung reduzieren
Audio [SR 3, Uli Hauck, 04.06.2019, Länge: 02:55 Min.]
Umweltminister will Lebensmittelverschwendung reduzieren

Der SPD-Politiker will sich auf Bundesebene zudem für die Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) einsetzen. "Es verwirrt nämlich", sagte er. Da es sich nicht um ein Verfallsdatum handle, seien die Lebensmittel in der Regel auch nach dem angegebenen Datum noch verzehrbar. Als "beknackt" bezeichnete es Jost, dass beispielsweise Salz ein Haltbarkeitsdatum erhalte, sobald es in der Verpackung lande. Der Minister betonte, dass jeder Verbraucher mit einfachen Mitteln das Problem MHD lösen könne. "Ein prüfender Blick und eine einfache Geruchsprobe reichen oft schon aus, um ein Produkt mit abgelaufenem Datum vor der Mülltonne zu bewahren."

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 04.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen