CISPA-Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (Foto: SR)

CISPA ist Cyber-Security und Krypto-Spitzenreiter

Peter Sauer   06.01.2021 | 13:45 Uhr

Das CISPA-Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit ist als weltweit führendes Forschungszentrum in den Bereichen Computer Security und Kryptographie eingestuft worden. Das geht aus dem aktuellen CS-Ranking hervor.

Grundlage für die Rangliste ist die Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen auf den internationalen Top-Konferenzen in den Bereichen Cybersecurity und Kryptographie. Demnach hat das CISPA seit seiner Gründung vor zehn Jahren die meisten Forschungsartikel in diesen Themengebieten veröffentlicht – verweist damit namhafte amerikanische Forschungszentren auf die Plätze.

Hohes Ansehen

Ein CISPA-Unternehmenssprecher sagte dem SR: "Das CS-Ranking ist in der Wissenschaft ein wichtiger und unabhängiger Marker. Hier ganz vorne zu stehen ist ein großer Erfolg unserer Arbeit in den vergangenen zehn Jahren." Unter Forschern genießt das CS-Ranking hohes Ansehen, da es sich um eine unabhängige Rangliste handelt.

Aktuell arbeiten am CISPA Helmholtz-Zentrum 265 Mitarbeiter aus über 30 Nationen.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 06.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja