CISPA-Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit, Saarbrücken (Foto: Imago/BeckerBredel)

CISPA weiter auf Wachstumskurs

Peter Sauer   13.10.2021 | 07:54 Uhr

Immer mehr Menschen arbeiten im CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit an der Saar-Uni. Im Vergleich zu Anfang 2020 ist die Zahl der Beschäftigten noch einmal deutlich gestiegen. Sie stammen nach Angaben des CISPA aus 35 Nationen.

Das CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit an der Saar-Uni ist weiter auf Wachstumskurs. Aktuell forschen dort 333 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 35 Nationen rund ums Thema Cybersicherheit. Damit ist die Mitarbeiterzahl im Vergleich zu Anfang 2020 um 133 gestiegen.

Allein in diesem Jahr konnten demnach zehn neue leitende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ins Saarland gelotst werden – unter anderem in den Bereichen Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz, Kryptographie und autonomes Fahren.

Weiterer Personalausbau geplant

CISPA-Gründungsdirektor Michael Backes sagte dem SR, man habe in diesem Jahr wieder exzellente Forscherinnen und Forscher von renommierten Instituten aus der ganzen Welt für das CISPA gewinnen können. Damit wachse man weiter und liege voll im Zeitplan. Langfristig soll die Mitarbeiterzahl auf 800 bis 1000 ansteigen.

Das CISPA wächst aber nicht nur personell, sondern auch räumlich. Geplant ist, dass die Bauarbeiten für ein zweites CISPA-Gebäude am Stuhlsatzenhaus im Dezember beginnen sollen. 

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 13.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja