CDU-Logo (Foto: picture alliance/Boris Roessler/dpa)

Siersburger CDU-Vorstand tritt zurück

Carolin Dylla / Onlinefassung: Axel Wagner   16.02.2019 | 13:37 Uhr

Der Vorstand des CDU-Ortsverbands Siersburg ist nach der Aufstellung der Bereichslisten für die Kommunalwahl am vergangenen Sonntag geschlossen zurückgetreten. Wie am Freitag bekannt wurde, wirft der Ortsvorstand Siersburg um Manfred Kelm dem Gemeindeverbandsmitglied und Landtags-Vizepräsidenten Günter Heinrich vor, unbequeme CDUler ausschalten zu wollen.

Nach Ansicht des bisherigen Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat, Manfred Kelm, war die Abwahl speziell von zwei langjährigen, verdienten Mitgliedern eine gezielte Aktion. Kelm vermutet dahinter eine Retourkutsche in Zusammenhang mit der Bürgermeisterwahl im vergangenen Jahr.

Kein eigener Kandidat

Die CDU hatte damals keinen eigenen Kandidaten geschickt, sondern den unabhängigen Kandidaten Ralf Collmann unterstützt – eine Idee, die laut Kelm von Gemeindeverbandsmitglied und Landtags-Vizepräsident Günter Heinrich kam. Statt mitzuziehen, stellte Kelms Ortsverband es seinen Mitgliedern frei, Collmann zu unterstützen oder nicht – wofür es jetzt die Rechnung gegeben habe. Landtagsvizepräsident Heinrich weist die Vorwürfe zurück. Die Listenaufstellung sei ein „ganz normaler, demokratischer Vorgang“ gewesen – der zudem mit der Bürgermeisterwahl im letzten Jahr nichts zu tun habe.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 16.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen