Stephan Toscani (links) und Tobias Hans beim CDU-Landesparteitag am 28.05.2022 in Eppelborn (Foto: Oliver Dietze)

Toscani neuer Chef der CDU im Saarland

Mit Informationen von Carolin Dylla, Michaela Berger, Denise Friemann und Janek Böffel   28.05.2022 | 16:41 Uhr

Stephan Toscani ist neuer Landeschef der Saar-CDU. Er wurde am Samstag auf dem Landesparteitag in Eppelborn mit deutlicher Mehrheit gewählt. Die Partei will sich nach der verlorenen Landtagswahl neu aufstellen.

Zweimal war Stephan Toscani nicht Ministerpräsident geworden – seit Samstag ist er neuer Landesvorsitzender der CDU, gewählt mit 331 Ja-Stimmen (92,7 Prozent). Sieben Delegierte auf dem Landesparteitag in Eppelborn enthielten sich, 19 stimmten gegen ihn. Toscani gehört zwar zum Partei-Establishment – gilt aber als bestens vernetzt und damit als geeignet für die Aufgabe, die CDU inhaltlich und personell neu auszurichten.

Hans bedankt sich

Der scheidende Landesvorsitzende Tobias Hans wurde am Morgen aus dem Amt verabschiedet. „Die Neuaufstellung beginnt mit diesem Parteitag“, sagte er. „Ich danke Euch für den Einsatz bis zum heutigen Tag. Danke für alles. Macht’s gut!“

Erneuerung mehr als nur Personalwechsel

Toscani betonte in seiner Bewerbungsrede, es gebe Aufgaben, die in der Lebensplanung so eigentlich nicht vorgesehen waren. In der Krise der Partei wolle er sich aber nicht wegducken, sondern sich der Verantwortung stellen.

Mit Blick auf den Erneuerungsprozess sagte Toscani, es könne nicht nur darum gehen, Personen auszutauschen. In den Basiskonferenzen der vergangenen Wochen sei klar geworden, dass das Problem der Saar-CDU vor der Haustür liege – und nicht zuletzt darin, dass Entscheidungen ohne Absprache mit der Parteibasis getroffen worden seien.

CDU will Basis stärker einbinden

Außerdem hat die Partei am Samstag ihr sogenanntes Zukunftspapier beschlossen. Als Konsequenz aus der Niederlage bei der Landtagswahl plädiert die Partei für einen umfassenden Neubeginn. Ein Ziel ist demnach, die CDU-Mitgliederbasis zu vergrößern und möglichst alle gesellschaftliche Gruppen einzubinden.

Auch die Mitglieder sollen in Zukunft stärker eingebunden werden. So sollen unter anderem mehr junge Menschen auch in verantwortungsvolle Positionen kommen.

Als Oppositionspartei sei es Aufgabe der CDU, die alleinregierende SPD auf Fehler hinzuweisen. Als Beispiel nannte Toscani unter anderem die Schulpolitik.

Landesparteitag der Saar-CDU in Eppelborn
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 28.05.2022, Länge: 01:07 Min.]
Landesparteitag der Saar-CDU in Eppelborn

Personeller Neustart geplant

Das Tableau für den neuen Landesvorstand soll einen personellen Neustart verkörpern. Dazu zählt die 23-jährige Carolin Mathieu, die den neu geschaffenen Posten der stellvertretenden Generalsekretärin besetzen soll. Für diesen Posten muss allerdings die Geschäftsordnung geändert werden, weshalb sie erst beim nächsten Parteitag formal gewählt werden kann.

Der Landtagsabgeordnete Frank Wagner wurde als Generalsekretär der Partei mit 89,7 Prozent gewählt (313 Ja- sowie Nein-Stimmen, elf Enthaltungen).

Als stellvertretende Parteivorsitzende wurden außerdem die Bundestagsabgeordnete Nadine Schön (279 Ja-Stimmen) und die Merziger Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (319) gewählt, der Landtagsabgeordnete Roland Theis (324) und der Saarbrücker Oberbürgermeister Uwe Conradt (306).

Am Freitag war außerdem bekannt geworden, dass die 35-jährige Wissenschaftlerin Silke Maringer in die Riege der Vize-Parteivorsitzenden aufrücken soll. Sie wurde mit 292 Ja-Stimmen gewählt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja