Ein Schild weist auf die Abstandsregelungen hin (Foto: picture alliance/Christian Charisius/dpa)

Hohe Bußgelder bei Verstoß gegen Corona-Maßnahmen

Janek Böffel   31.03.2020 | 15:07 Uhr

Das Saarland wird Verstöße gegen die Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung künftig mit Bußgeldern ahnden. Dazu ist am Dienstag ein ausführlicher Bußgeldkatalog an die saarländischen Kommunen verschickt worden.

Ausgangsbeschränkungen: Jetzt drohen Bußgeldstrafen
Audio [SR 3, 31.03.2020, Länge: 03:18 Min.]
Ausgangsbeschränkungen: Jetzt drohen Bußgeldstrafen

Wer seine Wohnung ohne triftigen Grund verlässt, muss künftig mit einer Strafe von bis zu 200 Euro rechnen. Dasselbe droht für alle, die sich mit mehr als einer nicht zum eigenen Haushalt gehörenden Person in der Öffentlichkeit aufhalten.

Die Polizei rät: Was ist zu tun, wenn man Corona-Verstöße feststellt?
Audio [SR 1, 31.03.2020, Länge: 02:15 Min.]
Die Polizei rät: Was ist zu tun, wenn man Corona-Verstöße feststellt?

Deutlich teurer wird der Betrieb von Gaststätten, Hotels oder Einzelhandelsgeschäften, die nicht dem täglichen Bedarf dienen. Hier muss der Inhaber mit Bußgeldern von 1000 bis 4000 Euro rechnen. Auch das unbefugte Betreten von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung soll bis zu 2000 Euro Strafe nach sich ziehen.

Selbst der Besuch einer Beerdigung, die über den engsten Familienkreis hinaus geht, steht unter Strafe. Für fahrlässige Verstöße können auch niedrigere Bußgelder verhängt werden. Die Bußgelder gelten ab Mittwoch.


Maßnahmen gegen Corona
Das darf man während der Ausgangsbeschränkung
Im Saarland herrschen im Kampf gegen das Coronavirus weitreichende Einschränkungen im öffentlichen Leben, die so genannten Ausgangsbeschränkungen. Was noch erlaubt ist und was nicht, haben wir hier zusammengestellt.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 31.03.2020

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja