Saar-Mobil-Bus (Foto: SR)

Vorerst kein Streik bei privaten Busunternehmen

Axel Wagner / mit Informationen von Florian Possinger und Yvonne Schleinhege   07.11.2018 | 14:25 Uhr

Die Gewerkschaft Verdi und der Landesverband Verkehrsgewerbe (LVS) haben sich nach SR-Informationen darauf geeinigt, mit Tarifgesprächen zu beginnen. Damit sind die für kommende Woche angekündigten Streiks bei den privaten Busunternehmen vom Tisch.

Video [aktueller bericht, 07.11.2018, Länge: 3:12 Min.]
Sondierungsgespräche zu Busstreiks

Durch die Einigung wird die Urabstimmung, bei der die Verdi-Mitglieder seit Ende Oktober über unbefristete Streiks abgestimmt hatten, vorerst nicht ausgewertet. Die Urnen sollen versiegelt werden. Wann die erste Gesprächsrunde stattfindet, ist noch unklar. Der LVS hofft, dass bis Weihnachten ein Ergebnis auf dem Tisch liegt, geht aber von schweren Verhandlungen aus.

„Da sind zwei über ihren Schatten gesprungen“, sagte Hartwig Schmidt vom LVS. In einem Gespräch habe man die Unstimmigkeiten intensiv besprochen. Ähnlich äußerte sich auch Gewerkschaftssekretär Christian Umlauf. Nun gehe es darum, die Arbeitsbedingungen für die privaten Busfahrer zu verbessern. Er hofft auf einen schnellen Tarifabschluss.

Vorausgegangen war dem ein Warnstreik Mitte Oktober bei den privaten Busunternehmen im Saarland. Das Unternehmen Saar-Mobil lehnt den von Verdi geforderten Haustarifvertrag ab.

Über dieses Thema wurde auch im "aktuellen bericht" vom 07.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen