Autobahnschild (Foto: dpa/Jens Büttner)

Anschlussstelle zur A6 soll von Homburg-Erbach ausgehen

  20.05.2020 | 19:49 Uhr

Zum umstrittenen Homburger Autobahn-Anschluss zur A6 ist die Entscheidung offenbar gefallen. Wie das saarländische Verkehrsministerium mitteilte, soll der Anschluss jetzt nicht durch den Jägersburger Wald verlaufen, sondern vom Stadtteil Erbach ausgehen. Der Homburger Stadtrat muss noch abstimmen.

Das Bundesamt sieht in der sogenannten Variante eins von Erbach ausgehend deutliche Vorteile für den Natur- und Artenschutz. Sie ermögliche einen ähnlichen Verkehrsfluss wie in Variante zwei und könne auch die gesetzlichen Lärmvorgaben erfüllen.

Auch das Land hatte der Variante eins immer den Vorzug gegeben. Das Verkehrsministerium ruft jetzt den Homburger Stadtrat auf, der Empfehlung des Bundes schnell zuzustimmen. Der beteilige sich auch maßgeblich an den Baukosten.

Der Homburger Stadtrat hatte sich wiederholt für die Variante zwei des Autobahnanschlusses ausgesprochen. Sie würde durch den Jägersburger Wald führen. Das hatten unter anderem die Grünen und auch die FDP heftig kritisiert.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 20.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja