Der abendliche Autoverkehr fährt an der hell erleuchteten Dillinger Hütte vorbei (Foto: picture alliance/dpa | Andreas Arnold)

Kartellamt verhängt Millionenstrafe gegen Dillinger Hütte und Hochtief

  09.06.2022 | 14:17 Uhr

Wegen verbotener Absprachen bei der Vergabe von Industriebau-Aufträgen hat das Bundeskartellamt millionenschwere Geldbußen gegen die Dillinger Hütte und den Baukonzern Hochtief verhängt. Zuvor hatte es bereits einen Strafprozess vor dem Landgericht Saarbrücken gegeben.

Insgesamt sollen die Dillinger Hütte und das Bauunternehmen Hochtief 12,5 Millionen Euro zahlen. Anlass für die hohe Strafe durch das Bundeskartellamt sind verbotene Absprachen bei der Vergabe von Bau-Aufträgen zwischen Anfang 2010 und März 2014.

Zuvor hatte es bereits einen Strafprozess vor dem Saarbrücker Landgericht gegeben, vor dem sich der saarländische Bauunternehmer und frühere Mitarbeitende der Dillinger Hütte verantworten mussten. Dabei waren zwei Beteiligte wegen Bestechung und Bestechlichkeit zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Fall laut Kartellamt ein "Novum"

Es geht um eine Dreiecksgeschichte zwischen der Dillinger Hütte, die Aufträge vergeben hat, einen Industriebauunternehmer und seinen Mitbewerber, die Hochtief. Der Unternehmer hatte nach Angaben des Kartellamts Absprachen mit der Dillinger Hütte und parallel dazu eine Absprache mit Hochtief geschlossen.

Bundeskartellamtspräsident Mundt sagte, dieser Fall sei für seine Behörde ein Novum, weil man zum ersten Mal eine Absprache im Rahmen einer Auftragsvergabe aufgedeckt haben, an der sowohl Bieter als auch der Auftraggeber beteiligt waren.

Während die gegen die Dillinger Hütte verhängte Geldbuße inzwischen rechtskräftig ist, hat Hochtief gegen den Bußgeldbescheid Einspruch eingelegt. Darüber wird nun das Oberlandesgericht Düsseldorf entscheiden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 9. Juni 2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja