Ein Gebäude der Bundeswehr-Kaserne Saarbrigade (Foto: IMAGO / BeckerBredel)

Bund investiert eine Milliarde in seine saarländischen Gebäude

Laszlo Mura   29.11.2022 | 16:05 Uhr

Innerhalb der nächsten zehn Jahre will der Bund insgesamt eine Milliarde Euro - vorrangig in bundeseigene Gebäude - im Saarland investieren. Ein großer Teil fließt in den Ausbau der saarländischen Bundeswehrstandorte. Aber auch andere Organisationen und die Kommunen profitieren.

Der größte Teil der Bundes-Milliarde fließe in den Ausbau der fünf Bundeswehrstandorte im Saarland, teilte Bauminister Reinhold Jost am Dienstag in Saarbrücken mit. Alleine 350 Millionen Euro werden dem Ausbau des Heeresinstandsetzungswerkes HIL in St. Wendel zu Gute kommen. Dabei sollen voraussichtlich 160 neue Arbeitsplätze entstehen.

Aber auch an den Standorten Lebach, Merzig, Saarlouis und Eft-Hellendorf sollen große Summen investiert werden. Jost wertet diese Maßnahmen als klares Bekenntnis zur Bundeswehr und zum Standort Saarland.

Video [aktueller bericht, 29.11.2022, Länge: 3:05 Min.]
Milliarden-Investition für bundeseigene Gebäude im Saarland

THW und Kommunen profitieren ebenfalls

Neben den Bundeswehrstandorten soll außerdem auch an insgesamt neun Standorten des Technischen Hilfswerks (THW) investiert werden. Ebenso profitieren die Kommunen, indem Städtebau-Maßnahmen vorangebracht werden sollen. Die größte Einzelmaßnahme ist dabei derzeit die Erweiterung der Congresshalle in Saarbrücken.

Mit der Umsetzung der Bauangelegenheiten sind 58 Landesbedienstete beschäftigt, die vom Bund bezahlt werden. Auch die saarländische Bauwirtschaft profitiere, da sich die Zahl der Ausschreibungen erhöhe.

Über dieses Thema berichten die SR-Hörfunknachrichten am 29.11.2022.


Weitere Themen im Saarland

Steigende Preise zu Weihnachten?
Spritpreise erneut deutlich gesunken
Wer an die Tankstelle fährt, kann sich derzeit über sinkende Preise freuen. Der ADAC geht jedoch davon aus, dass dieser Trend nicht anhält. Er rechnet damit, dass die Preise zu Weihnachten wieder ansteigen.


Nach Rekordwert im Oktober
Inflationsrate im Saarland spürbar gesunken
Nach einem historischen Höchststand im Oktober ist die Inflationsrate im Saarland im November deutlich gesunken. Verantwortlich für den aktuellen Rückgang sind vor allem sinkende Mineralölpreise - bei anderen Produkten zeigt die Kurve allerdings weiter nach oben.


Entscheidung gefallen
GIU-Aufsichtsrat stellt Geschäftsführer Welker frei
Der ins Visier der Staatsanwaltschaft geratene Geschäftsführer der Saarbücker GIU, Martin Welker, wird vom Dienst freigestellt. Dies hat der Aufsichtsrat der städtischen Gesellschaft am Dienstagabend in einer nicht öffentlichen Sondersitzung beschlossen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja