Plakat: Wir fordern die Nordsaarlandklinik in Wadern" (Foto: SR)

Bürgermeister fordern Nordsaarlandklinik

  13.09.2019 | 18:02 Uhr

Die Bürgermeister von Wadern, Nonnweiler und Weiskirchen unterstützen die Forderung einer Bürgerinitiative für eine Nordsaarlandklinik. Anlässlich der 100. Mahnwache am Freitag veröffentlichten sie gemeinsam mit der Bürgerinitiative einen offenen Brief an die Landesregierung.

Jochen Kuttler, Wolfgang Hübschen und Franz-Joseph Barth forderten die Landesregierung auf, die Weiterentwicklung der Krankenhäuser „als wohnortnah“ umzusetzen, wie es im Koalitionsvertrag stehe. Die kleineren vorhandenen Kliniken im Nordsaarland seien entweder zu weit weg oder nicht gut genug ausgestattet. „Wir brauchen dieses Klinikum, weil die Wege zu den anderen Kliniken einfach zu lang sind“, sagte Wolfgang Hübschen (CDU), Bürgermeister aus Weiskirchen. Auch der Bürgermeister aus Wadern, Jochen Kuttler, kritisierte die Unterversorgung im Norden. Im Süden gebe es dagegen eine Überversorgung an Krankenhäusern.

Video [aktueller bericht, 13.09.2019, Länge: 3:03 Min.]
100. Mahnwache nach Klinikschließung in Wadern

Ihre Forderung nach einer großen, gut ausgestatteten Nordsaarlandklinik untermauern die Bürgermeister mit dem Hinweis auf die Bundespolitik: Auch Berlin habe versprochen, ländliche Gebiete nicht weiter gegenüber den boomenden Städten zu benachteiligen. Tobias Hans habe dieses Vorhaben im September vorigen Jahres als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz bekräftigt.

Unterstützung aus Bayern

Walter Hartl, Bürgermeister von Rothenburg ob der Tauber, ist sogar aus Bayern nach Wadern gekommen, um die Bürgerinitiative zu unterstützen. Er ist einer der Initiatoren der Petition „Stopp dem Krankenhaussterben im ländlichen Raum“. „Es wird immer gefordert, dass die Krankenhäuser wirtschaftlich betrieben werden sollen, aber wieso müssen Krankenhäuser wirtschaftlich betrieben werden? Schulen sind per se auch nicht wirtschaftlich oder Kindergärten“, sagte Hartl. Bis jetzt hat die Petition über 35.000 Stimmen, Tausende davon aus dem Saarland.

In ihrem offenen Brief fordern die Bürgermeister die Landesregierung in einem Sechs-Punkte-Katalog auf, die Nordsaarlandklinik im Hochwald innerhalb der nächsten sieben bis zehn Jahre zu realisieren. Nur so lasse sich eine angemessene medizinische Versorgung in der Region langfristig sicherstellen.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten am 13.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen