Pläne des Batterieherstellers SVolt (Foto: SR)

Planungsverfahren für SVolt-Batteriefabrik gestartet

Karin Mayer / Onlinefassung: Daniel Dresen   23.04.2021 | 07:41 Uhr

Der Gemeinderat Überherrn hat am Donnerstagabend das Planungsverfahren für die Ansiedlung der Batteriefabrik SVolt gestartet. Das gelang nur mit den Stimmen der rot-grünen Gemeinderatskoalition. Die CDU-Fraktion enthielt sich. Vor der Gemeinderatssitzung hatten rund 50 Bürgerinnen und Bürger gegen die Ansiedlung der Batteriefabrik demonstriert.

Das Verfahren abzulehnen, bedeute ohne Sachgrund 2000 Arbeitsplätze auszuschlagen, sagte das SPD-Gemeinderatsmitglied Ralf Cavelius dem SR, es müsse geprüft werden, ob die Ansiedlung möglich sei. Das Verhalten der CDU-Fraktion sei deshalb nicht nachvollziehbar.

Video [aktueller bericht, 23.04.2021, Länge: 2:54 Min.]
Bürgerinitiativen gegen SVolt

Die CDU im Gemeinderat enthielt sich, weil statt eines gewünschten Gewerbegebiets für viele mittelständische Firmen nur ein Unternehmen auf der Fläche angesiedelt werden soll. Manuel Speicher von der CDU-Fraktion verwies zudem auf offene Fragen.

Kritik an CDU-Enthaltung

Die will die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Saar (GW Saar) nun in zahlreichen Gutachten klären. Sie können nur durch die Zustimmung des Gemeinderats in Auftrag gegeben werden. Thomas Schuck von der GW Saar sagte dem SR, nun seien planerische und gutachterliche Schritte nötig. Die Landesgesellschaft werde diese Schritte anstoßen.

Der Generalsekretär der Saar-SPD, Christian Petry, kritisierte die Enthaltung der CDU-Fraktion in Überherrn. "Die Ansiedlung von SVolt ist ein zentrales Zukunftsprojekt für unser Saarland und von unschätzbarer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort und unsere Automobilindustrie. Wer sich in einer solch wichtigen Frage enthält, hat offensichtlich weder eine Meinung noch eine Handlungskompetenz", so Petry.

Sorgen wegen Wasserverbrauch

Vor der Abstimmung hatten Mitglieder der Bürgerinitiative "Freunde des Linslerfeldes" gegen die Ansiedlung demonstriert. Bei der Anhörung im Gemeinderat wurden unter anderem Bedenken wegen Wasserverbrauch und Umweltbelastungen vorgetragen. 

Grünes Licht für das SVolt-Planungsverfahren in Überherrn
Audio [SR 3, Karin Mayer, 23.04.2021, Länge: 03:15 Min.]
Grünes Licht für das SVolt-Planungsverfahren in Überherrn

Die Bürgerinitiative verweist darauf, dass das Linslerfeld ein Wasserschutzgebiet ist. Sie wehrt sich dagegen, dass aus einer landwirtschaftlichen Fläche ein Industriegebiet wird. Außerdem gebe es in der Nähe zwei Vorranggebiete für den Naturschutz. Vorgeschlagen wurde, die geplante Batteriefabrik von SVolt auf Industriebrachen anzusiedeln.

Das Unternehmen SVolt möchte auf dem Linslerfeld eine Batteriefabrik bauen. Dadurch sollen bis zu 2000 Arbeitsplätze entstehen. SVolt hat Investitionen in Höhe von zwei Milliarden Euro angekündigt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 23.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja