Taschenrechner liegt auf einem Stapel Münzen (Foto: pixabay/WerbeFabrik)

Saarländer verdienen gut im Bundesschnitt

  03.08.2018 | 12:28 Uhr

Die Arbeitnehmer im Saarland liegen mit ihrem Bruttoverdienst für Vollzeitjobs im oberen Mittelfeld der 16 Länder. Wie aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervorgeht, kommen sie mit 3323 Euro Entgelt im Monat auf den sechsten Platz. Spitzenreiter ist mit 3619 Euro Hamburg, Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern mit 2391 Euro.

Innerhalb des Saarlands verdienen die Vollzeitbeschäftigten im Saarpfalz-Kreis mit 3494 Euro im Monat am meisten, gefolgt vom Regionalverband Saarbrücken mit 3431 Euro und dem Kreis Saarlouis mit 3268 Euro im Monat. Am geringsten ist das Einkommen im Kreis Merzig-Wadern mit 3028 Euro im Monat, dahinter kommen der Kreis St. Wendel mit 3102 Euro und der Kreis Neunkirchen mit 3190 Euro im Monat.

Einen deutlichen Unterschied gibt es laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit im Saarland auch zwischen Männern und Frauen. Liegt der Bruttoverdienst der Männer bei 3539 Euro, verdienen Frauen hierzulande nur 2907 Euro. Wer einen Hochschulabschluss hat, verdienst fast doppelt so viel wie ein Arbeitnehmer ohne Abschluss. Aber: Im Saarland ist das Entgelt für Menschen ohne Ausbildung höher als im Bundesschnitt, während Akademiker im Verhältnis weniger verdienen.

Verglichen wurde Median monatlicher Bruttoarbeitsentgelte

In der Erhebung hat die Bundesagentur für Arbeit den Median monatlicher Bruttoarbeitsentgelte von Vollzeitbeschäftigten verglichen. Der Median ist laut Statistischem Bundesamt der mittlere Wert in einer Folge von Werten, die nach Größe sortiert sind. Ober- beziehungsweise unterhalb des Medians liegt jeweils die Hälfte der Werte.

Artikel mit anderen teilen