Symbolbild Bruttoinlandsprodukt: Eine Kasse mit Euroscheinen und Münzen. (Foto: picture alliance / dpa | Jens Büttner)

Saar-Wirtschaft weiter deutlich unter Bundesschnitt

  30.03.2022 | 12:16 Uhr

Das Bruttoinlandsprodukt des Saarlandes ist 2021 real um 1,4 Prozent gestiegen. Damit bleibt die saarländische Wirtschaft weiterhin deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt.

Nach deutlichen Einbrüchen durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 hat die saarländische Wirtschaft 2021 wieder an Fahrt aufgenommen. Preisbereinigt ergibt sich nach Angaben des Statistischen Landesamtes ein Plus von 1,4 Prozent (nominal 4,4 Prozent). Zu diesen ersten Ergebnissen kommt der Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“, dem alle Statistischen Landesämter angehören.

Saarland auf vorletztem Platz

Im bundesweiten Vergleich liegt das Saarland damit laut dem Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ auf dem vorletzten Platz. Nur in Brandenburg (+0,9 Prozent) ist der Zuwachs noch geringer. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 2,9 Prozent.

Steigende Erzeugerpreise, Materialbeschränkungen und internationale Lieferengpässe insbesondere bei Halbleitern haben den Aufschwung gebremst.

Die konjunkturelle Entwicklung verlief im Saarland allerdings schon seit 2017 deutlich schlechter als in den meisten anderen Bundesländern. Während das bundesweite Bruttoinlandsprodukt zwischen 2017 und 2021 um 9,29 Prozent zugelegt hat, wuchs die saarländische Wirtschaft nur um 0,82 Prozent.

Durchweg unter Bundesschnitt

Im verarbeitenden Gewerbe, dem Baugewerbe und dem Energiesektor erhöhte sich die Bruttowertschöpfung im Saarland nominal um 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Deutschland +6,3 Prozent).

Die Dienstleistungsbereiche, die einen Anteil von 70 Prozent der Bruttowertschöpfung ausmachen, legten um 3,8 Prozent zu, Handel, Verkehr und Gastgewerbe zusammen um 6,0 Prozent (Deutschland +8,1 Prozent). Auch die übrigen Dienstleistungssektoren legten zu, allerdings durchweg unter Bundesschnitt.

Rheinland-Pfalz stark dank Biontech

Deutlich stärker als im Saarland wuchs die Wirtschaft beim Nachbarn Rheinland-Pfalz, um 9,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieser deutliche Abstand ist vor allem auf die pharmazeutische Industrie zurückzuführen, deren Umsätze sich fast verdoppelt haben – allen voran Corona-Impfstoffhersteller Biontech, der dem Land schon einen Milliardenüberschuss an Steuereinnahmen beschert hatte.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 30.03.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja