Das Rathaus in Homburg (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Briefwahlbüro zu Schneidewind-Abwahlverfahren öffnet

  02.11.2021 | 08:05 Uhr

Heute öffnet in Homburg das Briefwahlbüro zum Abwahlverfahren gegen den suspendierten Bürgermeister Schneidewind. Der Termin für die Wahl vor Ort ist in vier Wochen.

Das Abwahlverfahren um den suspendierten Homburger Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind ist beschlossen - ab heute öffnet im Rathaus das Briefwahlbüro dafür. Der Zugang ist laut Stadt barrierefrei.

Vor gut einer Woche seien die Wahlbenachrichtigungen zum Abwahlverfahren am 28. November verschickt worden. Seither hätten zahlreiche Homburger Bürger Briefwahl beantragt.

Eine Terminvereinbarung sei, anders als beim Besuch anderer Dienststellen im Rathaus, nicht erforderlich. Vor dem Büro könnten Zugangsnummern gezogen werden.

10.000 Stimmen für Abwahl nötig

Mitte September hatte der Homburger Stadtrat nahezu einstimmig für das Abwahlverfahren gestimmt. Schneidewind selbst hatte zuvor ebenfalls empfohlen, das Verfahren gegen ihn auf den Weg zu bringen.

Für eine Abwahl müssten rund 10.000 Homburger und Homburgerinnen dafür stimmen.

Schneidewind war wegen der sogenannten Detektivaffäre in die Kritik geraten, bei der Beschäftigte des Homburger Bauhofs überwacht wurden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja