Bildmontage: Euromünzen sind vor den Flaggen der EU und Großbritanniens zu sehen (Foto: dpa/Kirsty o'Connor/Daniel Reinhardt)

Saar-Exporte nach GB seit 2015 halbiert

mit Informationen von Lars Ohlinger   01.07.2021 | 15:37 Uhr

Großbritannien ist laut Industrie- und Handelskammer (IHK) nur noch der drittwichtigste Markt für die saarländischen Unternehmen. Im Jahr 2015 lieferten sie noch doppelt so viel dorthin wie nach dem Brexit.

Der Austritt Großbritanniens aus der EU hat weiterhin Auswirkungen auf die saarländische Wirtschaft. Im vergangenen Jahr ist der Export ins Vereinigte Königreich um 31 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden eingebrochen.

Großbritannien ist laut Industrie- und Handelskammer (IHK) nur noch der drittwichtigste Markt für die saarländischen Unternehmen. Im Jahr 2015 wurde noch doppelt so viel dorthin geliefert, das Vereinigte Königreich war da noch der wichtigste Absatzmarkt.

Auch weniger Lieferungen aus Großbritannien

2021 verringerten sich bis zum April die Exporte nach GB noch einmal um 5 Prozent. Dagegen legte der Wert aller Exporte der saarländischen Unternehmen in andere Länder deutlich zu. Außerdem bestellten die saarländischen Unternehmen auch deutlich weniger bei Lieferanten aus Großbritannien.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 01.07.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja