Klaus Bouillon (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Bouillon verlässt Saartoto-Aufsichtsrat

  15.11.2018 | 07:03 Uhr

Innenminister Klaus Bouillon (CDU) hat nach einem Bericht der "Saarbrücker Zeitung" den Vorsitz im Aufsichtsrat von Saartoto niedergelegt. Er begründete diesen Schritt mit Interessenskonflikten.

weitere Informationen
Minister und Opposition: Sport und Politik mehr trennen [21.06.2018]
Die Opposition im saarländischen Landtag verlangt eine stärkere Trennung von Parteipolitik, Sport und der Lotteriegesellschaft Saartoto. Bestimmte Posten sollten künftig durch Fachpersonal, nicht mehr nach Parteienzugehörigkeit besetzt werden. Eine Trennung von Sport und Politik hatte zuvor bereits Saar-Sportminister Bouillon vorgeschlagen.

Dem Bericht zufolge ist Bouillon bereits Ende Oktober "mit sofortiger Wirkung" von dieser Funktion zurückgetreten. Er vollzieht damit einen Schritt, den er bereits im Juni angekündigt hatte.

In Bouillons Ressort als Innenminister und Sportminister fallen die Rechtsaufsicht über das Glücksspiel und den Landessportverband. Er sieht darin Interessenskonflikte, wie er bereits im Juni erklärte:  "Ich kann nicht über Zuschüsse entscheiden und nachher als Rechtsaufsicht sagen, ob ich mich richtig verhalten habe", beschrieb der CDU-Politiker damals.

Saartoto gehört zu gut 57 Prozent dem Land und zu 43 Prozent dem Landessportverband. Von Seiten der Politik sitzen noch Kulturminister Ulrich Commerçon und Umweltminister Reinhold Jost (beide SPD) und der 2011 aus dem Kabinett ausgeschiedene CDU-Politiker Karl Rauber im Aufsichtsgremium.


Dossier

Die Finanzaffäre beim LSVS
Der Landessportverband für das Saarland (LSVS) ist von einer Finanzaffäre betroffen. Seit Bekanntwerden im Dezember vergangenen Jahres dringen immer mehr Details an die Öffentlichkeit. Wir zeichnen die bisherige Entwicklung nach.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 15.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen